Australien brennt: Akute Gefahr für Mensch und Tier

Die Landschaftsbrände im Süden Australien sind der Großstadt Adelaide gefährlich nahegekommen – so brennt es zum Beispiel im Vorort Paradise. Auch Sydney verschwindet unter dichten Schwaden. Die Behörden forderten insbesondere herz- und lungenkranke Menschen auf, wegen der Rauchentwicklung in ihren Häusern zu bleiben.

Nach Angaben der Feuerwehr wüten allein im Bundesstaat New South Wales derzeit 62 Brände. Trockener Wind facht die Flammen an.

„Meine Nase und mein Hals sind gereizt. Ich bin heute Morgen früh im Hotel aufgewacht und habe mich entschieden, heute lieber einen Mundschutz zu tragen“, sagt ein Mann.

Dramatisch ist die Lage nördlich der Stadt Ballarat im Bundesstaat Victoria: Es sei zu spät, das Gebiet zu verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen, teilten die Behörden mit und forderten die Menschen auf, in Häusern Schutz zu suchen.

An der Ostküste Australiens aufgenommene Bilder bewegten viele Menschen: Ein Koala wird aus höchster Not befreit. Das Tier erlitt schwere Verbrennungen und wird nun in Port Macquarie behandelt. Dort befindet sich ein auf Koalas spezialisiertes Tierkrankenhaus, das eigenen Angaben nach bislang 31 Beutelsäuger aufgenommen hat, die Opfer der Flammen wurden.