Australien wirft rechte britische Kolumnistin nach Corona-Verstoß aus dem Land

·Lesedauer: 2 Min.
Katie Hopkins 2019 vor einem Prozess des Rechtsextremisten Tommy Robinson (Bild: Luke Dray/Getty Images)
Katie Hopkins 2019 vor einem Prozess des Rechtsextremisten Tommy Robinson (Bild: Luke Dray/Getty Images)

Australien will die umstrittene britische Kolumnistin Katie Hopkins wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln aus dem Land werfen.

Die 46-Jährige, die für extrem rechte Ansichten bekannt ist, sollte dort an einer Reality-TV-Show teilnehmen. Sie befand sich in Sydney in Hotel-Quarantäne - fast alle Einreisenden müssen in Australien zunächst zwei Wochen in Isolation. Hopkins hatte Berichten zufolge auf Instagram ein Video gepostet, in dem sie damit prahlte, Essenslieferanten nackt und ohne Maske die Tür ihres Hotelzimmers zu öffnen.

In den Quarantäne-Hotels müssen die Gäste Masken tragen, wenn das Essen gebracht wird. Ihren Followern sagte Hopkins, das Quarantäne-System in Australien und die Lockdowns im Land seien "der größte Schwindel der Menschheitsgeschichte". Das Video wurde mittlerweile gelöscht. In der Vergangenheit hatte Hopkins unter anderem gegen Ausländer, den Islam und Übergewichtige gewettert.

"Schlag ins Gesicht"

Australiens Innenministerin Karen Andrews kündigte am Montag an, dass der Journalistin umgehend das Visum entzogen werde. "Sobald wir sie außer Landes haben können, wird sie weg sein", sagte Andrews im Radio. "Die Tatsache, dass sie damit geprahlt hat, die Quarantäne zu brechen, war einfach empörend. Es war ein Schlag ins Gesicht für all die Australier, die derzeit im Lockdown sind, und es ist einfach inakzeptables Verhalten."

Auch die Produzenten der Reality-Show zogen umgehend Konsequenzen. "Seven Network und Endemol Shine Australia bestätigen, dass Katie Hopkins kein Teil von Big Brother VIP mehr ist", zitierten lokalen Medien eine Erklärung. Ihr Verhalten sei "unverantwortlich und rücksichtslos" gewesen.

Australien hat sehr strenge Corona-Regeln. Die Grenzen des Landes sind seit März 2020 weitgehend geschlossen, auch für Rückkehrer gelten Kontingente. Wegen steigender Infektionszahlen sind Millionen Menschen unter anderem in Sydney und Melbourne derzeit im Lockdown.

Video: Erste Corona-Fälle unter Olympia-Sportlern in Tokio

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.