Australier entdeckt seltsames Meereswesen am Strand

Ist es ein Alien? Eine Missbildung? Oder eine neue Tiefseeart? Ein Australier fand dieses seltsame Wesen am Strand von Freemantle, seitdem rätselt Facebook über den Fund.

Dieses merkwürdige Wesen fand ein Australier beim Spaziergang am Strand von Freemantle. (Quelle: Facebook)

Der Australier schrieb auf seinem Facebook-Account zu dem Foto, das er gepostet hatte: “Dieses Ding, das in Leighton Beach angespült wurde, sieht aus wie ein Alien.” Einer der Kommentatoren schien schon einmal etwas ähnliches entdeckt zu haben. Er riet, es schnell in eine Plastiktüte zu verpacken und wegzuschmeißen. “Nicht berühren, das ist ein Hundekiller,” warnte er.

Wesen entpuppt sich als tintensprühende Meeresschnecke

Experten wussten Genaueres. Bei dem Wesen handelt es sich in Wahrheit um eine Meeresschnecke. Wissenschaftlich heißt die Familie der Meeresschnecken Aplysiidae, einige Vertreter können bis zu 14 Kilogramm wiegen. Im Indischen Ozean gibt es 23 bekannte Arten. Ganz unrecht hatte der Warner allerdings nicht. Ähnlich wie Tintenfische sondern die Meeresschnecken nämlich bei Gefahr eine violette Flüssigkeit ab, die leicht giftig sein kann.

Eine lebende Meeresschnecke in ihrem Element (Bild: Getty Images)

Ob das für Hunde gefährlich sein kann, hängt auch davon ab, welche Algenart die Schnecken zuvor verspeist haben, erklärte der Meeresbiologe Professor Culum Brown Yahoo Nachrichten. Deshalb sei dringend empfohlen, mit einem Hund, der etwas von der Tinte zu sich genommen hat, sofort zum Tierarzt zu gehen.

In Mexiko angespült: Rätselraten um Meereskreatur

Es ist nicht der erste Fund dieser Art. Vor kurzem hatte eine australische Frau bereits ein ähnliches undefinierbares Wesen am Strand von Scarborough entdeckt. Aus dem Körper quoll “Blut”, das sich im Nachhinein als die Tinte der Meeresschnecke entpuppte.

VIDEO: Sensationsfund in Sibirien - 18.000 Jahre im Permafrost konserviert