Australischer Winzer entdeckt Koala in seinem Auto

Eigentlich sind Koalas gemütliche Tiere, ein Exemplar in Australien war kürzlich aber recht bockig. (Symbolbild: Getty Images)

Ein Winzer aus dem australischen Adelaide arbeitete auf seinem Weingut. Wegen der Hitze hatte er die Klimaanlage des Autos laufen lassen, damit sein Hund dort Abkühlung finden konnte. Doch als der Mann zu seinem Auto zurückkam, fand er noch ein anderes Tier darin vor.

Tim Whitrow aus dem Süden Australiens hat momentan viel zu tun: Weil sich auf der Südhalbkugel gerade der Sommer seinem Ende zuneigt, ist für den Winzer Traubenlese angesagt. Bei einem seiner Gänge durch die Rebstöcke erlebte der Australier unlängst einen kuriosen Zwischenfall: Ein Koala hatte es sich in seinem Auto gemütlich gemacht.

Koala wird zum Facebook-Hit

Der Winzer fertigte mehrere Videos und Fotos an und veröffentlichte diese auf seinem Facebook-Profil.

“Nach einer ohnehin schon verrückten Woche ist heute das passiert. Beim Kontrollieren des New Alluca Weinguts hatte ich die Autotür für meinen Hund offen gelassen, damit er rein und raus kann, um sich mit der Klimaanlage abzukühlen. Als ich in einen anderen Teil des Weinguts ging, bemerkte ich, dass jemand anderes auch im Auto war, um die Klimaanlage zu genießen. Es hat einiges an Überzeugungsarbeit bedurft, um den lebhaften Kerl wieder raus zu bekommen.”

In einem Video ist die Stimme des Weinbauern zu hören: “Er will einfach nicht rauskommen”, sagte Whitrow mit sanfter Stimme und filmt das Tierchen auf dem Rücksitz seines Autos. “Bist du durstig? Magst du etwas Wasser?”, fragte er den Koala und hielt ihm eine Flasche hin. Doch der wandte desinteressiert den Kopf ab.

Koala krallt sich im Auto fest

Schließlich streichelte Whitrow den kleinen Bären und redete ihm gut zu: “Komm schon, hüpf aus dem Auto.” Doch immer wieder suchte sich der Koala eine andere Stelle in dem Auto und entfernte sich von dem Australier. Schließlich packte er ihn am Nackenfell, doch der kleine Racker krallte sich im Wagen fest. Am Ende schaffte es Whitrow aber dann doch noch, den pelzigen Gast aus dem Auto zu hieven. Der Koala kletterte umgehend einen Baumstamm hoch, wo er sich ein anderes schattiges Plätzchen suchte.