Werbung

Australisches Model wehrt sich gegen Kritik an "nacktem" Brautkleid

Zu nackt oder genau richtig? Das australische Model Ellie Gonsalves hat sich über Kritik an dem Kleid aufgeregt, das sie nach der Trauung mit Ross Scutts zur Hochzeitsfeier trug.

Das australische Model Ellie Gonsalves hat sich gegen Kritik am Kleid für ihre Hochzeitsfeier gewehrt. Foto: Instagram/ellie_gonsalves
Das australische Model Ellie Gonsalves hat sich gegen Kritik am Kleid für ihre Hochzeitsfeier gewehrt. Foto: Instagram/ellie_gonsalves

Die Influencerin, die auf Instagram über 1,2 Millionen Follower hat, spaltete vor zwei Wochen mit ihrem extravaganten Minikleid der Marke OGLIA-LORO die Meinungen.

Das trägerlose Modell setzte ihre Figur in Szene – der Großteil des ‚Naked‘ Dress bestand lediglich aus durchsichtigem Tüll sowie strategisch platzierter weißer Spitze. Der korsettartige Schnitt passte ihr wie angegossen. Dazu trug sie silberne Riemchen-Absatzschuhe.

Das Video ihrer Ankunft bei der Hochzeitsfeier wurde bei TikTok auf unglaubliche 4,5 Millionen Mal angesehen. Allerdings wurde die Content Creatorin mit einer Reihe negativer Kommentare von Usern bombardiert, die das Kleid unangemessen fanden.

Brautkleid oder Unterwäsche?

Mehrere Leute verglichen ihr Brautkleid mit „Unterwäsche“ und eine Person meinte sogar, es sei überhaupt kein Kleid, sondern lediglich „drei Stücke Tüll“.

Es dauerte nicht lange, bis ihre Follower die Braut in Schutz nahmen und sagten, sie sehe umwerfend aus.

„Für diejenigen, die über ihr Kleid und ihre moralischen Bedenken bezüglich der Bedeutung einer Hochzeit urteilen ... macht euch vom Acker. Sie hat nicht euren Traumtag geplant, sondern ihren. Sie sieht unglaublich aus ... wenn ihr denkt, dass Menschen während ihrer Hochzeit nur matronenhaft sein können, ist das ein falsches Narrativ, das niemand verbreiten sollte“, schrieb jemand.

„Wenn ich diesen Körper hätte, würde ich das in der Kirche tragen, damit nur Gott mich beurteilen kann. Ihr tut alle so, als wäre es so ernst“, witzelte jemand anderes.

„Die Leute reden über ‚keine intime Privatsphäre‘, als ob sie am Strand oder im Schwimmbad nicht weniger tragen würden. Werdet erwachsen. Das ist ihr Tag, nicht eurer. Sie rockt eindeutig ihren Stil und lebt in diesem Moment ihr bestes Leben. Freut euch einfach für sie und macht weiter“, meldete sich jemand Drittes zu Wort.

Ellis schaltet sich ein - und setzt sich zur Wehr

Am Donnerstag beschloss Ellis schließlich, auf einige der Hasskommentare zu reagieren – und das auf recht umstrittene Art und Weise.

Ein kritischer Kommentar zu ihrem Kleid lautete: „Warum wollen Frauen an ihrem Hochzeitstag schnell und locker aussehen? Warum zeigen sie allen, was eigentlich nur ihm gehört?“ Da konnte sich die Influencerin nicht mehr zurückhalten: „Das Einzige, was schnell und locker ist, waren die Hände deiner Mutter, als sie dich als Kind auf deinen Kopf fallen ließ“, schoss sie zurück.

Dann teilte sie einen Screenshot ihres Kommentars auf Instagram und fügte hinzu: „Wie heißt es so schön? Wenn du austeilst, musst du auch einstecken können? Ich kann nicht glauben, dass die Leute sich so über ein Hochzeitskleid aufregen.“

Ellie forderte auch andere auf, sich „zu beruhigen“ und scherzte, dass eine andere Person ein „langweiliges Leben“ habe, und sagte, dass ihr Mann ihr Outfit „geliebt“ habe.

„Mädel, entspann dich. Es ist ein Kleid für eine Hochzeit von jemandem, den du nicht kennst. Wenn du es nicht magst, guck dir was anderes an. So einfach ist das“, sagte sie.

Video: Völlig Banane: Touristen stören feierliche Hochzeitszeremonie

Rachel Choy