Auswärtiges Amt spricht Reisewarnung für Luxemburg aus

·Lesedauer: 1 Min.

Wegen einer erhöhten Zahl an Coronavirus-Neuinfektionen in Luxemburg hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für das Nachbarland ausgesprochen.

In Luxemburg steigen die Corona-Zahlen aktuell stark an. (Bild: Getty Images)
In Luxemburg steigen die Corona-Zahlen aktuell stark an. (Bild: Getty Images)

"Vor nicht notwendigen, insbesondere touristischen Reisen nach Luxemburg wird derzeit gewarnt", erklärte das Ministerium am Dienstag. In dem Land sei die Zahl der Neuinfektionen von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten worden. Das Robert-Koch-Institut hatte Luxemburg zuvor als Risikogebiet eingestuft.

Grenzkontrollen zwischen Luxemburg und Deutschland finden nach Angaben des Auswärtigen Amts dennoch nicht statt. Die Staatskanzlei des an Luxemburg grenzenden Saarlands empfahl Menschen, die etwa aus beruflichen Gründen pendeln müssen, sich regelmäßig testen zu lassen. In Luxemburg werden Tests kostenlos angeboten.

Die Durchreise ist derweil weiterhin problemlos möglich. Im Land besteht Maskenpflicht in diversen geschlossenen Räumen, etwa im Supermarkt oder in anderen Geschäften.

Derweil hob das Auswärtige Amt seine Reisewarnung für Schweden auf. Zuletzt waren in dem stark von der Pandemie getroffenen skandinavischen Land die Zahlen der Corona-Infizierten und -Toten deutlich zurückgegangen.

Nach Corona: WEF sieht Chance für 395 Millionen neue Arbeitsplätze

VIDEO: Coronavirus-Pandemie wirkt sich nur gering auf Finanzen aus

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.