"Auswärtsspiel" der Portugiesen in Dortmund: "Es wird hart"

"Auswärtsspiel" der Portugiesen in Dortmund: "Es wird hart"
"Auswärtsspiel" der Portugiesen in Dortmund: "Es wird hart"

Türkischer Hexenkessel: Portugal steht bei der Fußball-EM vor einem "Auswärtsspiel" in Dortmund. "Es wird hart", erklärte Rafael Leao vom AC Mailand vor der Partie am Samstag (18.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) gegen die Türken, die wohl von mehr als 40.000 Fans im Stadion (Kapazität: 62.000) angefeuert werden. "Wir zählen auf jeden Portugal-Fan", sagte der 25-Jährige.

Portugals Trainer Roberto Martinez verwies auf das Spiel gegen Georgien, als die türkischen Anhänger bereits einen Großteil des Dortmunder Stadions übernommen hatten: "Es war sehr atmosphärisch - die Tribünen waren voll."

Durch einen Sieg gegen die Türken hätte Portugal in der Gruppe F den Einzug in die K.o-Runde vorzeitig sicher. Nach dem holprigen Start gegen Tschechien (2:1) hofft Leao auf "eine bessere Show für das Publikum".

Der 50 Jahre alte Martinez erklärte, dass das Offensivspiel der Portugiesen nicht allein auf Superstar Cristiano Ronaldo ausgerichtet sei. "Wir brauchen nicht einen Spieler vorne", sagte der Spanier über die gegen Tschechien stockende Offensive. "Wir wollen fünf, sechs oder sieben Spieler im Angriffsdrittel". Nichtsdestotrotz sei Ronaldo "sehr wichtig für uns".