Ausweichweg zur Leverkusener Brücke: Stadt verbietet Durchfahrt für Lkws in Merkenich

Projektleiter Thomas Raithel kam zur Jahreshauptversammlung des Vereins.

In Reaktion auf den Lkw-Ausweichverkehr zur Leverkusener Brücke hat die Stadt nach eigenen Angaben ein umfassendes Fahrverbot für Lastwagen im Stadtteil Merkenich eingerichtet.

So gebe es für Lkw-Fahrer, die von der Schlettstadter Straße her kommend auf die Merkenicher Hauptstraße treffen, bereits ein Lkw-Verbotsschild mit der Zusatz-Aufschrift „Anlieger frei“. Das gleiche gelte für die Ivenshofstraße in Richtung Merkenicher Hauptstraße.

Anlieger dürfen selbstverständlich passieren

Auf dem Turbokreisel an der Emdener Straße in Fahrtrichtung Causemannstraße soll ebenfalls ein solches Schild mit dem Zusatz „Anlieger frei“ installiert werden. Mit diesem Zusatz soll den Anwohnern und ansässigen Firmen eine freie Fahrt ermöglicht werden.

Die Bezirksvertreter von Chorweiler hatten in ihrer Januar-Sitzung auf gemeinsamen Antrag von Christdemokraten und Bündnis 90/Grüne einstimmig die Beschilderung gefordert, um die Merkenicher von starkem Lärm und Abgasen zu entlasten.

Hintergrund ist die gesperrte Auffahrt auf die Autobahn 1 in Richtung Leverkusener Brücke für Verkehrsteilnehmer, die von Norden her kommen. Viele Auto- und Lkw-Fahrer nutzen Merkenich als Schleichweg. Sie passieren den Ort und fahren dann von Süden her auf die A 1 auf – was die Menschen im Dorf sehr belastet....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen