Autobahn-Toiletten werden teurer: Sanifair erhöht die Preise

Sanifair will die Preise um 30 Cent erhöhen. Der Betreiber von Autobahntoiletten plant jedoch auch, das Wert-Bon-Modell anzupassen.

Ab 18. November wird der Besuch von Autobahn-Toiletten teurer. (Bild: Reuters)
Ab 18. November wird der Besuch von Autobahn-Toiletten teurer. (Bild: Reuters)

Bonn (dpa) - Der Toilettenbesuch wird an den meisten Autobahntankstellen und Raststätten in Deutschland teurer. Ab dem 18.November will der Toilettenbetreiber Sanifair das Nutzungsentgelt an den von ihm betriebenen rund 400 Toilettenanlagen entlang der Autobahnen von bislang 70 Cent auf 1 Euro erhöhen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Unternehmenskreisen erfuhr.

Wert-Bon-Modell wird angepasst

Gleichzeitig überarbeitet das Unternehmen sein bekanntes Wert-Bon-Modell. Künftig erhalten die Kundinnen und Kunden von Sanifair nach der Zahlung des Toilettenentgelts einen Wertbon in voller Höhe des gezahlten Betrages von einem Euro. Bislang gab es beim Preis von 70 Cent nur einen Wert-Bon in Höhe von 50 Cent. Der Gutschein kann beim Einkauf an den Autobahnraststätten eingelöst werden - allerdings nur ein Bon pro Artikel.

Für Gäste der Raststätten werde die Nutzung der Sanifair-Anlagen damit praktisch kostenneutral, erklärte das Unternehmen. Angesichts der hohen Preise an den Autobahnraststätten nutzen allerdings längst nicht alle Sanifair-Kunden die Wert-Bons.

Erste Preiserhöhung bei Sanifair seit 2011

Es ist die erste Preiserhöhung bei Sanifair seit Einführung des Wert-Bon-Modells 2011. Der Schritt erlaube es, die Standards bei Sauberkeit, Service und Komfort trotz der stark gestiegenen Betriebskosten für Energie, Personal und Verbrauchsmaterialien dauerhaft aufrecht zu erhalten, betonte das Unternehmen.

Sanifair ist eine Tochter der Tank & Rast-Gruppe, die den Großteil der Tankstellen und Raststätten an den deutsche Autobahnen kontrolliert.

VIDEO: Tagelang gefilmt: Versteckte Kamera auf öffentlicher Toilette in Florida entdeckt