Autobombe tötet mindestens zehn Menschen in somalischer Hauptstadt Mogadischu

Bei einem gegen den somalischen Armeechef gerichteten Anschlag sind in der Hauptstadt Mogadischu mindestens zehn Menschen getötet worden. Ein Selbstmordattentäter habe am Sonntag in der Nähe des Verteidigungsministeriums ein mit Sprengstoff gefülltes Fahrzeug in den Konvoi von Armeechef Mohamed Dschama Irfid gesteuert, teilte die Armee mit. Sieben Zivilisten und drei Sicherheitskräfte seien getötet worden. Der erst am Donnerstag ernannte Armeechef habe den Anschlag unverletzt überlebt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen