Autofahrer fährt in Leipzig in Fußgängergruppe - drei Senioren tot

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Ein 50-jähriger Autofahrer ist am Dienstag in Leipzig in eine Fußgängergruppe gefahren und hat Tote und Verletzte hinterlassen. Eine 85-jährige Frau und ein 80-jähriger Mann starben bei dem Unfall noch vor Ort, wie die Polizei mitteilte. Eine 80-Jährige erlag einige Stunden später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Eine weitere Schwerverletzte lag auf der Intensivstation.

Die Ermittler gingen von einem Verkehrsunfall aus. Das Unglück ereignete sich am Dienstagmorgen um kurz nach 10.00 Uhr im Stadtteil Probstheida. Der Autofahrer fuhr in Richtung Innenstadt, als er laut Polizei in einem Kreuzungsbereich an einer Fußgängerampel mehrere Passanten erfasste, die gerade die Straße überquerten. Der Fahrer überfuhr zuvor höchstwahrscheinlich eine rote Ampel.

Nach dem Unfall kollidierte der Pkw mit einer Fußgängerampel und kam erst im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen. Zwei Senioren waren sofort tot. Zwei Schwerverletzte wurden in Krankenhäuser gebracht, eine der beiden Frauen starb dort am Nachmittag. Eine 78-Jährige wurde weiter intensivmedizinisch behandelt. Auch der Autofahrer wurde den Angaben zufolge schwer verletzt.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei hat Ermittlungen wegen eines Verkehrsunfalls in Verbindung mit fahrlässiger Tötung eingeleitet. Die Unfallstelle und die betroffenen Straßen waren über Stunden voll gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Polizei sicherte Spuren und befragte Zeugen, um den Unfall rekonstruieren zu können.

hex/cha