Autofahrer flüchtet in München vor Polizei und verursacht tödlichen Unfall

Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens

Bei seiner Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer in München einen schweren Unfall verursacht, bei dem ein Jugendlicher getötet wurde. Wie die Polizei in Bayerns Landeshauptstadt am Wochenende mitteilte, wurde eine weitere Jugendliche dabei schwer verletzt. Der 34-Jährige konnte schließlich in der Nacht zum Samstag festgenommen werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl unter anderem wegen Mordes, dreifachen versuchten Mordes und einer "ganzen Reihe von Verkehrsdelikten" erlassen.

Der Polizei zufolge wollten Beamte den Fahrer am späten Freitagabend nach einem verbotenen Wendemanöver anhalten. Der Mann fuhr aber mit so hoher Geschwindigkeit davon, dass die Polizei ihn verlor und Verstärkung anforderte. Auf seiner Flucht kollidierte der 34-Jährige mit einer Gruppe von Jugendlichen, ein 14-Jähriger starb später in einem Münchner Krankenhaus an seinen Verletzungen, eine 16-Jährige wurde schwer verletzt.

Stuttgarter Raser-Prozess: Täter muss 5 Jahre ins Jugend-Gefängnis

Der Fahrer missachtete zudem mehrere rote Ampeln, kam auf die Gegenspur und verursachte einen weiteren Unfall, bei dem ein Autofahrer leicht verletzt wurde. Der selbst ebenfalls verletzte Mann flüchtete schließlich aus seinem Fahrzeug, konnte aber nach "umfangreichen Fahndungsmaßnahmen" gegen 00.30 Uhr festgenommen werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Noch am Samstag wurde Haftbefehl erlassen.

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, wurde der 34-Jährige nach wie vor stationär im Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen wurden an das zuständige Kommissariat für Tötungsdelikte übergeben. Geprüft wird unter anderem, ob Drogen im Spiel waren. Die Staatsanwaltschaft wollte sich am Montag zum Stand der Dinge in dem Fall äußern.

VIDEO: Autounfall rettet Familie mit Kinderwagen