Automarkt in Russland verzeichnet erstes Plus seit mehr als vier Jahren

Erstmals seit mehr als vier Jahren ist der russische Automarkt wieder gewachsen. Im März wurden knapp 138.000 Fahrzeuge verkauft und damit neun Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie der Verband europäischer Unternehmen (AEB) am Montag in Moskau mitteilte. Dieses starke Plus habe die erneuten Rückgänge im Januar und Februar kompensiert. Im ersten Quartal habe der Automarkt in Russland dadurch zusammengerechnet um ein Prozent zugelegt.

Dies sei eine "ausgezeichnete Nachricht", weil es bereits seit mehr als vier Jahren kein Quartal mit einem Zuwachs gegeben habe, sagte Jörg Schreiber, der Verantwortliche für die Autoindustrie im AEB. Ob sich die Entwicklung im März fortsetze, müsse sich aber noch zeigen.

Die Wirtschaftskrise in Russland infolge des niedrigen Ölpreises und der Sanktionen des Westens im Ukraine-Konflikt hatten den Automarkt in Russland in den vergangenen Jahren kräftig schrumpfen lassen. Nach einer Rekordverkaufszahl im Jahr 2012 brach das Geschäft der Autobauer dort um die Hälfte ein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen