Autorin gegen das Stillen: "Habt keine Angst die Milchfabrik zu schließen"

Autorin gegen das Stillen: "Habt keine Angst die Milchfabrik zu schließen"

Es ist immer wieder ein heiß diskutiertes Thema: Sollten Frauen stillen oder nicht? Wer sich dagegen entscheidet, wird oftmals kritisiert und fühlt sich schuldig. Damit soll nun Schluss sein, fordert TV-Moderatorin Jill Simonian in ihrem neuen Buch.

Jill Simonian weiß, wovon sie spricht. Die Bloggerin aus Los Angeles hat zwei Töchter und daher einige Erfahrungen mit dem Thema Stillen. Laut eigner Aussage war es "das Beste, was ich je getan habe", darauf zu verzichten. Ihre positiven Erfahrungen mit dem Fläschchen sollen nun auch andern Müttern Mut machen. In ihrem im April veröffentlichten Buch "The Fab Mom's Guide: How to Get Over the Bump and Bounce Back Fast After Baby", geht es genau darum.

"Habt keine Angst die Milchfabrik zu schließen, Neu-Mütter. Wenn es das ist, was ihr fühlt und ihr das einfach nicht abschütteln könnt, dann tut das", ist dort zu lesen. Einen Feldzug gegen das Stillen will Jill Simonian allerdings nicht führen. Ihr Ziel: Sie will lediglich Frauen dazu ermutigen auf ihre Gefühle zu hören – auch entgegen der gesellschaftlichen Normen. Daher rät sie frischgebackenen Müttern, sich über das Stillen gut zu informieren, zum Beispiel bei einer Laktationsberatung. Dann könne sich jeder seine eigene Meinung bilden und sich dafür oder dagegen entscheiden, seinem Baby die Brust zu geben.

"Schaut nicht zurück. Zweifelt nicht an euch. Achtet nicht auf Menschen, die euch das Gefühl geben, weniger wert zu sein, aufgrund eurer Entscheidung", predigt sie den Frauen. Der Grund für ihre persönliche Aversion sei zwar Angst gewesen, dennoch hatte sie es mit beiden Kindern acht Tage lang versucht. Danach stieg sie auf Milchpulver um. Sie selbst ist sich sicher, dass der Verzicht auf das Stillen auch ihrer Familie gutgetan hat.

Pro oder contra Stillen. Bei diesem Thema werden die Meinungen wohl weiter auseinandergehen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen