Auweiler Maikönigin: „Erst nach dem Walzer bin ich im Amt“

Die 17-jährige Laura Massenberg ist neue Maikönigin von Köln-Auweiler.

Laura, Sie sind die neue Maikönigin in Auweiler und repräsentieren nun ein Jahr lang die Maigesellschaft Greesberger. Wie kam es dazu?

Schon als Kind habe ich mir gern den Umzug angeschaut und fand die schönen Kleider immer toll. Meine Mutter wusste, dass ich den Wunsch hatte, Maikönigin zu werden. Letztes Jahr bin ich mit meinen Eltern bei den Greesbergern im Escher Karnevalszug mitgegangen. Später bei der Afterzochparty im Zelt hat meine Mutter gegenüber Herrn Schiefer, dem Vorsitzenden, eine entsprechende Bemerkung fallen lassen. Er hat sofort Ja gesagt.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Auf das Feiern in der Gemeinschaft mit Familie und Freunden, auch darauf, dass ich viele neue Leute kennenlernen werde. Ich gehe ja als Maikönigin auch mit zu den Festen befreundeter Vereine, nächstes Wochenende sind wir in Pulheim-Sinthern. Ausgerechnet in diese Woche fielen auch noch die drei Abitur-Klausuren, das war dann schon ein bisschen stressig für mich.

Was sagen denn Ihre Mitschüler zu Ihrem neuen Amt?

Die meisten wussten gar nicht, was eine Maikönigin überhaupt ist. Ich habe ihnen erklärt, dass es um eine alte Tradition geht und dass in jedem Dorf die Wahl anders gehandhabt wird. In Auweiler tanzt die Maikönigin in der Mainacht mit dem Vereinsvorsitzenden einen Walzer, damit ist sie offiziell im Amt. Letzten Endes muss ich nichts Großartiges tun, habe repräsentative Aufgaben, verteile Sträußchen und so. Gerade die kleinen Mädchen machen immer große Augen. Mir ist bewusst, dass ich schon ein bisschen eine Vorbildfunktion habe.

Beschreiben Sie bitte Ihr Kleid?

Es hat einen weißen Tüllrock, das rosafarbene Oberteil ist mit Strasssteinen besetzt, auf der Schulter sind die Träger wie eine mehrreihige Perlenkette angeordnet, das ist schick. Das Kleid habe ich in einem Brautmodenladen auf der Keupstraße in Mülheim gefunden. Meine Mutter hat mir noch eine weiße Jacke genäht. Das Diadem, das ich mir ausgesucht habe, hat mir auch gleich megacool gefallen.

Das Gespräch führte Karine Waldschmidt

Zur Person

Laura Massenberg aus Auweiler ist 17 Jahre alt, sie besucht das Heinrich-Mann-Gymnasium in Volkhoven-Weiler, absolviert dort gerade ihr Abitur. In ihrer Freizeit spielt sie sehr gerne Handball. ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen