Grünen-Politikerin im AZ-Interview - Claudia Roth: "Ich bin verwandt mit Uli Hoeneß"

Julian Buhl

Claudia Roth spricht mit der AZ über das Duell ihres FCA gegen den FC Bayern, ihre Verwandtschaft zu Hoeneß und Schulz’ Stürmer-Qualitäten.

München - Die 61-jährige Grünen-Politikerin ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Fan des FC Augsburg. Ihr Wahlkreis ist Augsburg-Stadt.

AZ: Frau Roth, wir würden gerne über die schönste Nebensache der Welt mit Ihnen reden. Das ist Fußball doch für Sie, oder? CLAUDIA ROTH: Er gehört auf jeden Fall dazu, von Kindheit an. Ich hatte einen extrem sportbegeisterten Vater. Fußball hat für mich viel mit Lebensfreude zu tun, auch wenn man oft sehr leiden muss. Ich bin seit jeher mit dem Schicksal von gleich mehreren Vereinen eng verbunden.

Mit welchen? Ich bin in Ulm geboren. Ein traditioneller Verein, der es leider immer wieder geschafft hat, ins sportliche Nirvana abzustürzen. Als Grüne bin ich natürlich immer auch auf der Seite der Underdogs oder derjenigen, für die es gerade nicht so gut läuft– und ich mag gesellschaftspolitisch aktive Vereine wie St. Pauli. Dort besitze ich ein Stück des Rasens, den der Verein mal verkauft hat, als es ihm finanziell ganz schlecht ging. Und seit über zehn Jahren bin ich natürlich Mitglied beim FC Augsburg. Ich fiebere, leide und hoffe mit der Mannschaft, dass sie dieses Jahr den Klassenerhalt packt. Und vielleicht geht ja auch noch etwas nach oben.

Am Samstag tritt der FCA in München beim FC Bayern an. Es sollte kein Aprilscherz sein, wenn Augsburg da in München gewinnt. Es ist ja nicht so, als hätte Augsburg immer verloren. Der FCA hat schon zwei Mal gewonnen. Beim letzten Mal im Mai 2015 war ich sogar im Stadion. Ich kann Uli Hoeneß deshalb nur beipflichten, wenn er sagt: Die Meisterschaft ist entschieden. Und wer weiß, vielleicht gelingt es uns ja ein zweites Mal nach 2015, die Punkte aus München mitzunehmen.

Der Abstiegskampf ist hingegen noch völlig offen. Wenn ich mir die Tabelle anschaue, mache ich mir schon ein wenig Sorgen. Was sich da alles rund um den FCA mit 29 Punkten tummelt: Wolfsburg, Bremen, Mainz. Und Hamburg auf dem Relegationsplatz ist nur zwei Zähler dahinter. Da ist richtig Spannung drin.

Schauen Sie das Spiel gemeinsam mit den Kollegen des FC-Bayern-Bundestagsfanklubs an? Nein.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen