AZ-Kommentar - Das Rotationsprinzip beim FC Bayern

Patrick Strasser

Die Bayern sind raus aus der Champions League. Trotz Rotation im Spielerkader. Aber wie rotieren eigentlich die Trainer beim FCB? Ein Kommentar.

Ottmar Hitzfeld hat an der Säbener Straße einst die Rotation eingeführt. 1A-Profis schonen, 1B-Spieler bei Laune halten. Die Bayern-Bosse schauten sich das systematische Wechselspiel für ihre Übungsleiter ab. Als Hitzfeld 2004 nach sechs Jahren im Amt die Zügel schleifen ließ, holte man Schleifer Felix Magath. Als dieser den gesamten Verein mit seiner speziellen Art ermüdete, wurde Hitzfeld zurückgerufen. 2008 der Neustart mit Sommermärchler und Visionär Jürgen Klinsmann. Zur Beruhigung des ganz und gar nicht fantastischen Fantasten kam "Fußball-Lehrer" Jupp Heynckes.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen