Von Bätzing beförderter Bezirksdekan nach Bericht über Belästigung zurückgetreten

Der Bezirksdekan Winfried Roth ist nach einem Bericht über Belästigungsvorwürfe zurückgetreten. Der Limburger Bischof Georg Bätzing, Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz, habe den Rücktritt mit sofortiger Wirkung angenommen, teilte das Bistum am Donnerstag mit. Roth war im Dezember 2020 zum Bezirksdekan im katholischen Bezirk Westerwald ernannt worden.

Vergangenen Monat hatte die Beilage "Christ & Welt" der Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet, dass zwei Frauen Roth sexuelle Belästigung vorwerfen. Die Vorfälle sollen sich zwischen 2000 und 2007 zugetragen haben.

Bischof Bätzing habe die Entscheidung der damaligen Ernennung Roths "auf der Grundlage eines Votums aus dem Bezirk und nach eingehender Beratung in den vergangenen Tagen transparent gemacht", erklärte das Bistum weiter.

Er nehme aber wahr, "dass meine Entscheidung für die Betroffenen nur schwer zu ertragen ist und darüber hinaus Irritation und Ärgernis auslöst", zitierte es den Bischof. Das habe er bei seiner Entscheidung vor zwei Jahren so nicht gesehen. "Diese Entscheidung war falsch. Ich bitte die Betroffenen um Verzeihung", erklärte Bätzing weiter.

smb/cha

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.