Bürgermeister von São Paulo mit 41 Jahren an Krebs gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
Der verstorbene Bürgermeister von São Paulo, Bruno Covas

Der Bürgermeister der brasilianischen Wirtschaftsmetropole São Paulo, Bruno Covas, ist im Alter von 41 Jahren an einem Krebsleiden gestorben. Dies teilte das Syrisch-Libanesische Krankenhaus der Millionenstadt am Sonntag mit. Covas war dort Anfang Mai eingeliefert worden. Seine Krebserkrankung im Verdauungstrakt war im Jahr 2019 diagnostiziert worden.

Covas gehörte der Mitte-Rechts-Partei PSDB an. Er versuchte sich als Anführer einer moderat-konservativen Bewegung zu profilieren und grenzte sich damit von dem rechtsradikalen Staatschef Jair Bolsonaro ab. Covas war 2016 zum Vizebürgermeister von São Paulo gewählt worden. Das Amt des Stadtoberhaupts übernahm er zwei Jahre später, nachdem der vorherige Bürgermeister abgetreten war.

Im vergangenen November wurde Covas dann bei einer Wahl mit fast 60 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Zuvor hatte er eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden. In diesem Jahr, als sich seine Krebserkrankung wieder verschlimmerte, erbat Covas vom Stadtrat eine 30-tägige Auszeit. Am vergangenen Freitag teilte das medizinische Team des Bürgermeisters dann mit, dass dessen Leben nicht mehr zu retten sei. São Paulo mit seinen mehr als zwölf Millionen Einwohnern ist die größte Stadt Südamerikas.

dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.