Bürgermeisterin von Chicago ruft zu häuslicher Isolation auf

·Lesedauer: 1 Min.
Die drittgrößte US-Stadt Chicago
Die drittgrößte US-Stadt Chicago

Wegen stark steigender Corona-Infektionszahlen hat die Bürgermeisterin von Chicago die Bewohner der drittgrößten Stadt der USA aufgerufen, ab Montag nur noch in dringenden Fällen das Haus zu verlassen. Ausgenommen seien Wege zur Arbeit oder zur Schule, erklärte Lori Lightfoot am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Es handele sich um eine "Empfehlung" an die 2,7 Millionen Einwohner.

"Es wird ausdrücklich dazu geraten, keine Gäste zuhause zu empfangen, traditionelle Thanksgiving-Feierlichkeiten abzusagen und Reisen zu vermeiden", erklärte Lightfoot weiter. Privatfeiern dürfen nur mit maximal zehn Menschen begangen werden.

Erst am Mittwoch hatte der Bundesstaat Illinois, in dem auch Chicago liegt, den Bewohnern zu dreiwöchiger Selbst-Isolation geraten. Auch dabei hatte es sich nicht um eine verpflichtende Regelung gehandelt.

Unterdessen berichteten US-Medien, dass sich ein weiterer Berater von US-Präsident Donald Trump mit dem neuartigen Coronavirus infiziert habe. Corey Lewandowski gehört laut der Zeitung "New York Times" zu einer Gruppe von fünf Menschen, die sich bei einer Wahlparty im Weißen Haus am 3. November angesteckt haben könnten. Der 47-Jährige widersprach dieser Darstellung jedoch im Fernsehsender CNN und erklärte, er könne sich in Philadelphia angesteckt haben.

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen wuchs in den USA auf mehr als 10,4 Millionen. 242.000 Menschen sind in dem Land an Covid-19 gestorben.

sip/ck