Babypause – und dann?: So klappt es mit der Teilzeit-Karriere

Nach der Babypause ist für viele Frauen Schluss mit dem Aufstieg im Job.

Ärztemangel in Deutschland. Jetzt fordert ein Professor eine Männerquote fürs Medizin-Studium – damit wieder mehr Männer in den Kliniken beschäftigt sind. Sein Argument: Frauen arbeiten meist nur Teilzeit oder hören sogar ganz auf zu arbeiten, wenn sie Kinder bekommen. Aber ist das mit der Teilzeit wirklich so ein Problem? Nein, wie das Beispiel Asklepios zeigt.

In den Hamburger Asklepios-Kliniken arbeiten schon jetzt mehr Ärztinnen als Ärzte (51,1 Prozent). Werden auch Pfleger, Krankenschwestern, Medizintechniker dazugerechnet, so liegt der Frauenanteil bereits bei 74,7 Prozent.

Das Thema Teilzeit ist dort daher nicht neu. „Bei uns arbeiten mehr als ein Viertel aller Ärzte in Teilzeit“, sagt Sprecher Franz Jürgen Schell. Die Mehrheit sind Frauen. Aber auch jeder sechste Mann arbeitet nicht Vollzeit. Schell bewertet das nicht als Problem: „Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, den Bedürfnissen hier entgegenzukommen.“

Denn die junge...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen