Bachelet kritisiert Vorgehen von Polizei und Armee in Bolivien

UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet hat die "unnötige und nicht angemessene" Gewalt durch Polizei und Armee in Bolivien angeprangert. Dies sei "extrem gefährlich" und könne dazu führen, dass die Lage in dem südamerikanischen Land außer Kontrolle geraten könne, erklärte Bachelet am Samstag. Nach Angaben der früheren chilenischen Präsidentin wurden in den vergangenen Wochen mindestens 17 Menschen getötet - zwei mehr als Medienberichten zufolge.