Bachelor 2019: Die Jagd ist eröffnet

Mila Lemke
Freie Autorin
Die Kandidatinnen bei “Der Bachelor” 2019. (Bild: MG RTL D)

“Es geht jetzt gleich los. Ich habe schon eine Gänsehaut.” So ist die Stimmung bei den Kandidatinnen des Bachelors 2019: Alle sind “total aufgeregt.” Auch vor dem Fernseher bekommt man eine Gänsehaut – allerdings vor Schock, als man feststellt, dass in der nächsten Stunde nicht mehr passiert, als dass Frauen aus überdimensionalen SUVs aussteigen, die Gespräche sich darum drehen, wie aufgeregt alle sind und die Bewerberinnen die ganze Zeit von den Augen des Bachelors schwärmen.

“Habt ihr seine Augen gesehen?” “Er hat so schöne Augen.” Die 20 Frauen, die um den Bachelor buhlen, überschlagen sich fast, als sie das erste Mal vor Andrej Mangold stehen. “So tolle Augen.” Und auch dem Profibasketballspieler gefallen zum Teil die Augen der Kandidatinnen.

Seine Traumfrau stellt er sich allerdings so vor: “Natürlichkeit wäre schön. Klar möchte ich auch eine Frau, die auf sich achtet. Aber ich brauche jetzt keine Partnerin, die morgens schon vor mir aus dem Bett springt und direkt geschminkt ist. Das ist nicht meins.” Zum Glück sind die Frauen ungeschminkt immer noch attraktiv. Glück gehabt.

Bachelor Andrej: “Ich glaube fest an die eine große Liebe”

Trotzdem haben sich die Kandidatinnen für den Bachelor Locken in die Haare gedreht und Extensions eingeclippt. So viel Aufwand für die wahre Liebe?

Sich kennen lernen – wie ging das noch mal?

Wieso streiten sich 20 Frauen vor laufender Kamera um einen Mann? Das ist die eine Frage, die einem permanent beschäftigt. Warum? Eine Bewerberin sagt: “Wenn ich nicht hier einen Mann finde wo dann?”

Einen Mann außerhalb von RTL-Shows kennen zu lernen, scheint an ein Ding der Unmöglichkeit zu grenzen, wenn man die Frauen erzählen hört. Eine Bewerberin meint, dass sie es einmal wagte, einen Mann anzusprechen, nur gab dieser ihr einen Korb. Danach lies sie es. Eine andere meinte gar: “Angesprochen werde ich eigentlich nie.” Und eine Dritte: “Bis jetzt haben mich nur falsche Männer angesprochen.” Was bleibt da anderes übrig als RTL den Traummann aussuchen zu lassen. Muss man nur noch den Schalter umknippsen. Liebe an.

Die Qual der Wahl: Das sind die ersten zehn Kandidatinnen

Andrej Mangold ist der Bachelor. Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Schöne Augen werden weinen

Da sind Tränen vorprogrammiert. Bald schon werden die schönen Augen verquollen sein. Cecilia meint: “Es gibt Menschen hier, mit denen möchte ich nicht reden. Das ist natürlich schwierig, wenn es um meinen Mann geht.” Und kündigt schon jetzt an: “Wenn man mich verletzt, werde ich zur Furie.” Die 22-Jährige ist seit vier Jahren Single, weil die Männer sie nicht bändigen können. Das liege an ihrem Temperament und ihrer Impulsivität, wie sie selbst meint.

Ob es zwischen ihr und Christina noch Zickenkrieg gibt? Der Bachelor hat ihr vorab schon eine Rose überreicht. Wie ein Fisch auf dem Trockenen rang sie vor Freude nach Luft. “Ich fühle mich wie im Film”, meint sie. Ob das an den Kameras liegt, welche sie permanent filmen? Davon lässt sie sich in ihrem Mundwerk jedenfalls nicht beirren. “Ich bin offen und direkt”, sagt sie. Ob sie die Richtige für Andrej ist?

Die Mutter des ehemaligen Profi-Basketballers riet ihm: “Die Frau, wo du ein gutes Gefühl hast, die ist mir willkommen, weil ich weiß, das ist die Richtige.” Ob der Ratschlag so eine gute Idee war? Christina sagt auch über sich: “Männer haben vor mir Angst.” Die Reiterin schenkte dem Bachelor eine Peitsche zur Begrüßung. “Es kann auch mal fester zugehen innerhalb des Schlafzimmers.”

Und dann ist da noch Stefanie, mit der sich Andrej als erste so lange unterhält, bis eine andere Bewerberin dazwischengrätscht. Und Eva – die Jagd ist eröffnet.

Da fragt man sich, ob die Kandidatinnen, die am Schluss gehen müssen, Glück oder Pech haben. Karin, Luisa und Julia bekommen an diesem Abend keine Rose. Sie fahren nach Hause, bevor sie überhaupt versuchen konnten, sich zu verlieben.

Im Video: Die Verwandlung von Ex-Bachelor Paul Janke zum Stripper