Bachelor in Paradise: Domenico und Evelyn sind das neue Traumpaar

Frank Brunner
Freier Autor

Zwei glückliche Paare. So endete am Mittwochabend die aktuelle Staffel von Bachelor in Paradise. Für das Finale hat RTL keine Kosten gescheut, um die kontaktbereiten Singles doch noch unter die Haube zu bringen. Der Liebe auf die Sprünge helfen sollten: Helikopterflug, Bungeesprung, Speedboottour, schwimmen im Meer. Höhepunkt der heißen Reisesause mit Heiratsoption: Die Chance auf eine gemeinsame Nacht. Ohne Kameras!

Während Evelyn (l.) ihren Traummann gefunden hat, bleibt Carina (r.) wohl weiter solo. (Foto: MG RTL D)

Im Ernst? Sex ohne Zuschauer? Bei RTL? Die Welt scheint aus den Fugen. Doch bis es soweit war, mussten die Paradiesbewohner noch einige Irrungen und Wirrungen überstehen. So stand immer noch eine endgültige Antwort auf die Frage aus, ob Sebastian tatsächlich eine Freundin außerhalb des Liebes-Lagers hat. Sein Dementi in der vergangenen Folge war ja eher lau. Ein zufriedenstellendes Statement zu diesem Thema gab es – Achtung Spoiler – auch im Finale nicht. Möglicherweise wird das Fachblatt „Bild” in den kommenden Wochen diesbezüglich noch mit unschönen Enthüllungen aufwarten.

Nun aber zu den nackten Fakten: Drei Pärchen waren am Schluss noch übrig im RTL-Kuppel-Camp. Schalten wir also hinein in deren fröhliche Flirtversuche und verfolgen wir den Weg zum jeweiligen Höhepunkt in der letzten Nacht der Rosen. Hier die Protokolle:

Evelyn (29) und Domenico (35)

20.46 Uhr: Evelyn fragt vor einem Helikopterflug über Thailand den Piloten „So your are ä Profi, ja?”

21.07 Uhr: Domenico fragt vor einem Bungeesprung: „Ist das your Ernst?” Evelyn schreit während des Sprungs etwas, das klingt, wie: „Hilfe, meine Gehirnzelle!”

21.15 Uhr. Die beiden treffen in der Hütte ohne Kameras ein. Man sieht das Schlafzimmer und das Bett. Offenbar sind überall Kameras. Evelyn sagt: „Das wäre jetzt der letzte Schritt.”

21.35 Uhr: Domenico fragt: “Würdest du mit mir zusammenziehen, auch zeitnah?” Der Mann lässt wirklich nichts anbrennen. Recht hat er. Klare Terminvorgaben sind die Essenz jeder Beziehung.

21.51 Uhr: Domenico sagt: „Du hast mir ein Gefühl gegeben, wo isch nischt mehr kannte.” Evelyn haucht zurück: “Isch hab Elefanten in meinem Bauch drinnen.” So schön kann die deutsche Sprache sein. Aber gehören in den Bauch nicht Schmetterlinge? Egal.

21.53 Uhr: „Domenico übergibt Evelyn die Rose und sagt: „Am Ende hast du was in mir geweckt, wo ich ich nicht wusste, dass es gibt. Evelyn: „Ich habe auch Schmetterlinge im Bauch.” Also doch Schmetterlinge. Nur: Was ist aus den Elefanten geworden? Fazit: Immerhin ein Paar scheint sich im Paradies gefunden zu haben. Hoffen wir – und zwar ganz ironiefrei – dass diese Liebe lange hält. Denn wenn es schief geht, bleibt für beide nur das Dschungelcamp. Und das ist bekanntlich die Hölle.

Carina (21) und Sebastian (32)

20.37 Uhr: Sebastian fragt Carina: „Wie machen wir weiter? Wir sollten etwas runterkommen, chillen und Spaß haben.” Carina antwortet: „Dann sollten wir das machen.” Sebastian sagt in die Kamera: „Carina gibt mir ein gutes Gefühl.” Mehr Emotion geht kaum.

21.04 Uhr: Die beiden rasen mit dem Speedboot durch das Meer. Doch Carina tritt auf die Bremse: „Ich weiß nicht, was danach kommt, deshalb will ich ihm nicht zuviel Hoffnung machen.”

21.32 Uhr: Die Nacht im Baumhaus steht an. Sebastian fragt: „Würdest du die Nacht bei mir verbringen?” Carina entgegnet: „Zum jetzigen Zeitpunkt nicht.” Die Frau hat Stil. Immerhin war Sebastian der große Schwarm der Paradies-Frauenbrigade.

21.46 Uhr: Carina gesteht: „Mir schwirrt noch jemand anderes in Kopf herum.” Sie meint wohl Philipp.

21.55 Uhr: Sebastian greift sich eine Rose und legt sein gesamtes romantisches Potential in einen einzigen Satz: „Wir haben uns weiter entwickelt und die nächste Stufe erreicht, möchtest du diese Rose nehmen?” Carinas Antwort: „Als Zeichen, dass wir uns weiter kennenlernen, würde ich sie nehmen.” Sie stellt aber klar: „Wir sind noch kein Paar.” Am Ende dann ihr ernüchterndes Resümee: Sie werde Sebastian noch mal treffen, aber nicht in naher Zukunft. Fazit: Die beiden werden nicht einmal Freunde bleiben.

Pam (28) und Philipp (29)

21.01 Uhr: Die zwei bestaunen in einem Nationalpark mehrere Elefanten. Die Dickhäuter ignorieren die Turteltauben. Philipp sagt über Pam: „Es ist toll, eine Frau zu haben, die sich an meine Arme krallen kann.” Kompliment-mäßig ist zu diesem Zeitpunkt noch Luft nach oben. Anschließend gesteht Philipp: „Meine Gefühle für Pam nehmen eine Steigerung an; ich würde das Wort verliebt nicht in den Mund nehmen, aber manch einer würde das tun.” Wie bitte? Wieviel thailändische Kokosnüsse muss man rauchen, um so einen kryptischen Mist in den Himmel zu blasen? Allein Philipp weiß wohl, was er damit sagen wollte.

21.29 Uhr: Pam und Philipp haben sich geküsst und Philipp sagt: „Ich finde einen Kuss total wichtig und auf diesen Kuss kann man aufbauen.” Wer bislang noch nicht wusste, was das Wort „spröde” bedeutet, lernt es Dank Phillips hilfloser Anmachversuche, die so romantisch sind wie ein soziologisches Pro-Seminar für Erstsemester.

21.45 Uhr: Hatten sie oder hatten sie nicht? Pam sagt: „Außer, dass Philipp schnarcht, war die Nacht schön.” Philipp sagt: „Ein Gentlemen genießt und schweigt.” Wie originell.

22.11 Uhr: Pam flüstert: „Ich wünsche mir eine gemeinsame Zukunft.” Philipp bestätigt den Wunsch durch intensives Kopfnicken und küsst Pam. Fazit: Die Liebe der beiden ist in einem wichtigen Stadium angelangt, auf das man aufbauen kann, wenn die Romantik eine noch größere Steigerung annehmen würde. Oder so ähnlich.