"Bachelorette 2019": Gerda wirft direkt drei Kandidaten raus

(wue/spot)
Keno, Daniel und Florian (v.l.) kämpfen um die Gunst von Bachelorette Gerda (Bild: TVNOW)

Auf in eine frische Runde! Am Mittwochabend ist die neue Staffel der RTL-Kuppelshow "Die Bachelorette" gestartet. 2019 muss sich die ehemalige "GNTM"-Kandidatin und Influencerin Gerda Lewis (26) für einen von 20 männlichen Kandidaten entscheiden. "Ich glaube auf jeden Fall an die große Liebe und dass sie einem überall begegnen kann", erklärte die Junggesellin vor der Ausstrahlung der ersten Folge gegenüber spot on news. Doch ob sich der Richtige tatsächlich unter den 20 Männern befindet, das wird sich erst noch im Laufe der Staffel herausstellen müssen.

Gerda trifft die Kandidaten

Als die Jungs im Bus ankamen, herrschte noch Klassenfahrt-Stimmung, aber in einer kleinen Vorschau auf die kommenden Folgen wurde bereits klar, dass sich die Zuschauer auch dieses Mal wieder auf Drama, Romantik und ganz viel Testosteron freuen dürfen. Zunächst musste Gerda in Athen allerdings erst einmal alle Kandidaten kennenlernen.

"So, wo sind die Männer jetzt hier?", fragte die Bachelorette, bevor die ersten beiden Kandidaten vorfuhren. Als erster stieg Tim aus. "Du, ich war wirklich aufgeregt, mein Herz schlägt", musste er zugeben, hinterließ aber offenbar einen guten Eindruck. Er habe schöne Augen, sie finde es aber schade, dass er noch nicht viel mit ihr geredet habe. Es folgte Porschefahrer Fabio aus München, der ihr direkt ein dickes Kompliment machte: "Du hast ein wahnsinnig sympathisches Lachen."

Bei 1,94-Meter-Mann Marco fiel ihr direkt seine Größe ins Auge, denn sie "mag es total", wenn Männer groß sind. "Ach du Kacke, ist das 'ne Granate", meinte Fabiano noch im Wagen. Sie mochte unterdessen vor allem sein buntes Hemd. David konnte allerdings mit mehr als seiner coolen Hose punkten. "Er hat irgendwas in seinen Augen, das irgendwie in meine Seele schaut", erklärte sie. Gleich bei der Vorstellung habe es "schon ein bisschen geknistert". Kein Wunder, dass David auch die erste Rose des Abends bekam, nachdem alle Kandidaten angekommen waren.

"Kann man machen"

Auch viele der anderen Jungs hinterließen bei Gerda allerdings zunächst einen guten Eindruck. "Mir gefallen eigentlich die meisten optisch ganz gut, muss ich sagen", gab sie zu. "Du bist die Antwort auf die Frage, wie ich mir die Bachelorette vorstelle", schwärmte Martin, den sie im Gegenzug dafür als "sehr sympathisch, cool, locker" bezeichnete. Oggy brachte einen kleinen Stoffgorilla mit, der sie zum Lachen bringen solle, wenn er nicht da sei. Und zusammen mit Jonas stellte sie fest, dass sie beide das Backen lieben. Mudi tanzte direkt bei seiner Ankunft zu ihr hin und eroberte offenbar damit direkt ihr Herz. Sie strahlte ihm zumindest hinterher, als er ins Haus ging.

Doch nicht alle kamen direkt gut bei ihr an. "Ehrlich gesagt, ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern", erklärte Gerda nachdem sie Chris getroffen hatte. Prekär: Influencer Sebastian kannte Gerda breits - und er kam fast mit einer ihrer besten Freundinnen zusammen. "Das ist natürlich für mich nicht so toll", erklärte sie. Yannic brachte sie unterdessen zwar zum Lachen, wirklich charmant war er aber nicht. "Du gefällst mir insgesamt ganz gut. Kann man machen", sagte er ihr ins Gesicht. Und Jan gab direkt zu, dass er schon eine sechsjährige Tochter hat. Ein Problem für Gerda?

Zeit für ein paar Gespräche

Dann ging es daran, sich noch näher kennenzulernen. Sebastian schnappte sich die Bachelorette als erster zum Einzelgespräch. Er sprach die Situation mit der Freundin von Gerda an, die währenddessen keinen begeisterten Gesichtsausdruck machte. Im Gespräch mit Marco kristallisierte sich danach heraus, dass er "natürlich schon sehr akkurat" sei. Dafür gestand sie, dass sie in der Schule eine kleine Rebellin gewesen sei. Harald schien sich unterdessen mehr auf den Alkohol zu konzentrieren, als auf die Bachelorette. Nicht zuletzt ließ sie unter anderem Oggy kurzzeitig abblitzen, was Daniel wiederum besonders gut gefiel.

Nach der ersten Rosenvergabe der Staffel stand dann fest, dass drei Kandidaten ihre Sachen packen mussten. Doch zunächst konnten sechzehn weitere Jungs aufatmen, da sie - genauso wie David zuvor - eine Rose von Gerda bekamen. Der erste war Martin. Es folgten Luca und Daniel, der tatsächlich ziemlich angetan von der Junggesellin zu sein scheint. Da sie sich von Jonas noch eine Torte wünsche, war auch er weiter, genauso wie Oggy, Serkan und Fabiano, dessen "charmante Art" sie sehr möge. Bei Tim gefiel ihr besonders sein Lächeln und auch Andreas, Mudi und Yannic waren sicher. Bei letzterem stellte sie fest: "Also der Yannic, der lässt auf jeden Fall nix anbrennen, ne?" Recht hat sie, meinte er doch noch vor dem ersten Treffen mit Gerda: "Jetzt nach vier Tagen kein Sex, freu' ich mich schon ziemlich sehr auf die Bachelorette." Zudem bekamen Keno, Florian, Harald und Fabio eine Rose.

Damit siebte Gerda drei Kandidaten aus, von denen sie schon von Beginn an nicht überzeugt schien. Christian konnte keinen bleibenden Eindruck hinterlassen und Jan war der Kandidat mit der Tochter. Dass das mit Sebastian nichts werden würde, das war vermutlich jedem Zuschauer im Laufe der Sendung bereits klar geworden.