"Bachelorette"-Sieger David Friedrich: So rechnet er mit dem RTL-Format ab

Nadine Miller
HuffPost-Redakteurin Nadine Miller hat die vierte Folge der

19:07 Uhr. Verdammt. Vor sieben Minuten war ich bereits mit David Friedrich in seinem Heimatort Moers verabredet. Von seinem Manager hatte ich die Adresse, pünktlich war ich auch.

Und dennoch stehe ich planlos auf einer Straße irgendwo in Nordrhein-Westfalen. Als ich an die besagte Tür komme, starre ich auf die Namensschilder. Ob David wohl gar nicht Friedrich mit Nachnamen heißt? Seinen Namen kann ich zumindest auf keinem der Klingelschilder entdecken.

Verzweifelt klingle ich bei jedem Hausbewohner. Eine ältere Dame kommt an die Tür und erklärt mir, dass hier ausschließlich alte Menschen wohnen. Von Friedrich keine Spur.

Ich klappere die ganze Straße ab, spreche wildfremde Menschen an. Da sehe ich einen Mann auf der gegenüberliegenden Straßenseite am Gartenzaun stehen. Instagram sei Dank weiß ich sofort: Es ist Friedrichs bester Freund Kamil. 

Ich laufe ihm entgegen, froh, dass ich nicht umsonst hierher gekommen bin. In diesem Moment kommt auch Friedrich durch der Terrassentür.

Wie sich herausstellt, hatte sein Manager mir eine falsche Hausnummer notiert.

David Friedrich über “Bachelorette”: “Ich finde, man soll dort eine gute Zeit haben, es ist ein großes Abenteuer”

Es kommt mir vor, als würde ich einen alten Kumpel besuchen. Jemanden, den ich bereits kenne, aber einfach seit längerer Zeit nicht mehr gesehen habe.

Wir reden über dies und jenes und kichern, als ich meine Geschichte von der älteren Dame erzähle.

Als wir auf seinen Sieg bei “Bachelorette” 2017 zu sprechen kommen, gibt David zu, dass er nur aus Spaß an dem TV-Format teilgenommen hat.

“Ich finde, man soll dort eine gute Zeit haben, es ist ein großes Abenteuer. Die Krönung wäre natürlich, wenn man sich auch noch die Frau verliebt, die RTL für einen aussucht.”

Allerdings: Die Beziehung zu Ex-“Bachelorette” Jessica Paszka hielt dem Alltagsdruck nicht stand. 

... Weiterlesen auf HuffPost