In Baden-Württemberg getötete 17-Jährige und mutmaßlicher Täter kannten sich

Die am Sonntag tot im Landkreis Ludwigsburg aufgefundene 17-Jährige und der in Untersuchungshaft sitzende Tatverdächtige kannten sich. Das teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag mit. In welcher Beziehung die beiden zueinander standen, sei noch unklar.

Die Obduktion ergab unterdessen, dass die Jugendliche durch Gewalteinwirkung starb. Dies bestätigte den Verdacht eines Tötungsdelikts. Hinweise für ein Sexualdelikt gibt es den Angaben zufolge derzeit nicht.

Die Leiche der 17-Jährigen war am Sonntag nahe des Flusses Enz im baden-württembergischen Markgröningen-Unterriexingen gefunden worden. Die Jugendliche aus Asperg wurde seit Dienstag vergangener Woche vermisst. Am Samstag nahm die Polizei einen 35-jährigen Tatverdächtigen fest. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

hex/ul

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.