Bahn-Logistiktochter DB Schenker transportiert komplettes Dinosaurierskelett

In einem ungewöhnlichen Transport hat die Bahntochter DB Schenker ein Dinosaurierskelett aus der Schweiz in die Niederlande gebracht. Wie DB Schenker am Mittwoch in Essen mitteilte, wurden die noch in Gestein eingebetteten Überreste eines pflanzenfressenden Langhalsdinosauriers per Lastwagen vom Sauriermuseum Aathal in der Schweiz zum Oertijdmuseum Boxtel in den Niederlanden transportiert, wo sie freigelegt und ab 2024 ausgestellt werden sollen.

Insgesamt handelte es sich demnach um 80 bis 90 Knochen, die zerbrechlich sind und durch Sonnenlicht angegriffen werden. Der Transport musste deshalb besonders vorsichtig erfolgen, hieß es. Der Dinosaurier der Art Diplodocus ist nach Schätzung der Experten mehr als 150 Millionen Jahre alt und 16 Meter lang. Seine versteinerten Knochen wurden in den 90er Jahren bei Grabungen in den USA entdeckt.

Bereits vor mehreren Jahren transportierte DB Schenker nach eigenen Angaben ein versteinertes Dinosaurierskelett in das Museum im niederländischen Boxtel. Das Unternehmen ist eine Logistiktochter der Deutschen Bahn, die sich auf Transporte per Laster, Schiff und Flugzeug spezialisiert hat. Das Frachtgeschäft der Bahn auf der Schiene wird hingegen von der Konzernsparte DB Cargo organisiert.