Bahn-Mitarbeiter mit Kundenkontakt erhalten künftig Deeskalationstraining

Angesichts zahlreicher Übergriffe erhalten alle Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) mit Kundenkontakt ein Deeskalations- und Verhaltenstraining. Das sieht eine Vereinbarung zwischen Unternehmen, Konzernbetriebsrat und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vor, die diese am Donnerstag in Berlin unterzeichneten. Nach EVG-Angaben sollen alle Mitarbeiter mindestens alle drei Jahre geschult werden, bei Bedarf schon nach zwei Jahren.

Zusätzlich zu den Qualifizierungsmaßnahmen einigten sich die Beteiligten demnach auf eine verbindliche interne Dokumentationspflicht für alle Vorfälle. "Jeder Übergriff muss nun gemeldet und erfasst werden", erklärte der EVG-Vizevorsitzende Klaus-Dieter Hommel.

"Die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern hat im DB-Konzern höchste Priorität", teilte Vorstandsmitglied Ronald Pofalla mit. Die neue Vereinbarung erweitere die bisherigen Maßnahmen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen