Bahn-Sicherheitsleute schießen an Pariser Bahnhof auf Mann mit einem Messer

·Lesedauer: 1 Min.
Der Pariser Bahnhof Saint-Lazare (AFP/Philippe LOPEZ)

Zwei Sicherheitsleute der Bahn haben auf einem Pariser Bahnhof auf einen Mann geschossen, der sie mit einem Messer bedroht hatte. Dieser sei lebensgefährlich verletzt, hieß es am Dienstag aus Polizeikreisen. Der Mann sei kurz vor Mitternacht am Bahnhof Saint-Lazare mit einem Messer in der Hand auf die Sicherheitsleute zugelaufen und habe "Allahu akbar" ("Gott ist groß") gerufen.

Die Sicherheitsleute hätten ihre Dienstwaffen eingesetzt, "um sich zu verteidigen", erklärte die Bahngesellschaft SNCF. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen wegen Mordversuchs an Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes sowie Rechtfertigung des Terrorismus auf. Der Mann sei dem Geheimdienst nicht bekannt gewesen, hieß es in Ermittlerkreisen.

kol/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.