Bahnmitarbeiter in Bayern von Lok erfasst und getötet

Bei einem Bahnunglück in Bayern ist ein Mann getötet worden. Der Bahnmitarbeiter sei am Montagnachmittag mit drei Kollegen bei Böschungsarbeiten an der Strecke zwischen Regensburg und Nürnberg eingesetzt gewesen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz der Nachrichtenagentur AFP. Aus bislang unbekannten Gründen seien zwei Mitglieder des Bautrupps auf die Gleise getreten und dort von einer allein fahrenden Lokomotive erfasst worden.

Der eine Mann starb demnach noch am Unfallort. Der andere wurde mit schwersten Verletzungen per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Das Unglück ereignete sich dem Sprecher zufolge im Bereich der Gemeinde Parsberg.

Die Kriminalpolizei übernahm am Abend die Ermittlungen, um die Unfallursache zu klären, wie die Polizei später mitteilte. Die Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Regensburg musste vorübergehend gesperrt werden, mit einer Freigabe wurde noch am späten Abend gerechnet.

ck/kbh