Bangladesch: Flughafen "Osmani International" wegen Überschwemmung dicht

Teile Bangladeschs und Indiens sind nach heftigen Monsunregenfällen mit Überschwemmungen konfrontiert. Mindestens sechs Menschen starben bislang.

Der Flughafen "Osmani International" in der Großstadt Sylhet im Nordosten Bangladeschs muss für mindestens drei Tage geschlossen werden, weil die Start- und Landebahnen unter Wasser standen.

Auch viele Häuser, Schulen und andere Gebäude in Sylhet und Umgebung waren überflutet, berichteten örtliche Behördenmitarbeiter. Wegen der Wassermassen sahen sich die Behörden zudem gezwungen, den Strom für rund zwei Millionen Menschen abzustellen.

Eine Ende des Regens ist vorerst nicht in Sicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.