Barca gibt sich keine Blöße - und ist fast Meister

Sportinformationsdienst
Der FC Barcelona kann den Sekt für die Meisterfeier kalt stellen. Die Katalanen gewannen am Dienstag bei Deportivo Alavés mit 2:0 (0:0) und bauten ihren Vorsprung auf Verfolger Atlético Madrid auf zwölf Punkte aus (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER).Sollte Atlético am Mittwoch sein Heimspiel gegen den FC Valencia verlieren, wäre Barca die insgesamt 26. Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, da der Champions-League-Halbfinalist den direkten Vergleich gegen Madrid (1:1/2:0) gewonnen hat (SERVICE: Ergebnisse der Primera División).Jetzt das aktuelle Trikot des FC Barcelona bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Starker Aleñá geht voranDer starke Carles Aleñá (54.) brachte Barcelona nach der Pause auf die Siegerstraße, wenig später verwandelte Luis Suárez einen Handelfmeter (60.).DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGESuperstar Lionel Messi wurde erst in der 61. Minute für den Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé eingewechselt, Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen wurde kaum geprüft. Von Alavés kam so gut wie nichts, lediglich mit einzelnen Standards strahlten die Basken Gefahr aus.

Der FC Barcelona kann den Sekt für die Meisterfeier kalt stellen. Die Katalanen gewannen am Dienstag bei Deportivo Alavés mit 2:0 (0:0) und bauten ihren Vorsprung auf Verfolger Atlético Madrid auf zwölf Punkte aus (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER).

Sollte Atlético am Mittwoch sein Heimspiel gegen den FC Valencia verlieren, wäre Barca die insgesamt 26. Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, da der Champions-League-Halbfinalist den direkten Vergleich gegen Madrid (1:1/2:0) gewonnen hat (SERVICE: Ergebnisse der Primera División).

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Barcelona bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


Starker Aleñá geht voran

Der starke Carles Aleñá (54.) brachte Barcelona nach der Pause auf die Siegerstraße, wenig später verwandelte Luis Suárez einen Handelfmeter (60.).

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE


Superstar Lionel Messi wurde erst in der 61. Minute für den Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé eingewechselt, Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen wurde kaum geprüft. Von Alavés kam so gut wie nichts, lediglich mit einzelnen Standards strahlten die Basken Gefahr aus.