"Bares für Rares": Vorsicht vor Betrugsmasche im Namen der Trödelshow

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Betrüger*innen geben offenbar vor, für "Bares für Rares" zu arbeiten und versuchen so, sich Zutritt zum Heim von unbedarften Opfern zu verschaffen.

Horst Lichter, Moderator von
Horst Lichter, Moderator von "Bares für Rares". Foto: ZDF / Frank Hempel.

Showgewordene Schatzjagd: "Bares für Rares" ist eine Trödelshow, in der Gäste ihre Keller- oder Dachbodenfunde von Expert*innen prüfen lassen können. Sollte es sich dabei tatsächlich um wertvolle Schätze handeln, bieten dann die anwesende Händler*innen um die Wette.

Die quotenstarke ZDF-Sendung, moderiert von Horst Lichter, bietet dabei laut Beschreibung "Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manche Überraschungen".

"Unsere Mitarbeiter kommen unter keinen Umständen zu euch nach Hause"

Doch die Sendung ist derzeit nicht wegen überraschend wertvoller Parfumflakons, Zinkguss-Adlerfiguren, Marine-Chronometern oder Ölgemälden von Felix Borchardt (das sind die mitgebrachten Stücke der aktuellen Folge) im Gespräch. Sondern wegen einer Warnung, die auf den "Bares für Rares"-Facebook- und Instagram-Seiten geschaltet wurde.

Darin wird die Community vor Trickbetrügern gewarnt:

"Aktuell versuchen Trickbetrüger Einlass in Wohnungen zu bekommen, indem sie sich als Bares für Rares Mitarbeiter ausgeben. Zur Klarstellung: Unsere Mitarbeiter kommen unter keinen Umständen zu euch nach Hause! Bitte lasst diese Personen nicht in eure Wohnung und passt auf euch auf!"

Fans dankbar für Warnung

Unter den hundertfach kommentierten Beiträgen finden sich viele, ob der Betrugsmasche, empörte Fans der Sendung. Da heißt es beispielsweise: "Die werden immer dreister, was die sich alles einfallen lassen." Oder: "Unglaublich, was die sich so alles einfallen lassen. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen, leider fallen doch manche auf sowas herein."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Die meisten sind aber dankbar für die Warnung: "Danke für die Info liebes Bares-Team". Oder: "Hoffentlich ist niemand zu Schaden gekommen."

Humor und Bedenken

Viele befürchten aber auch, dass die Betrugsmasche Erfolg haben könnte, etwa: "Ich fürchte, gerade gutgläubige ältere Menschen können auf so eine perfide Masche reinfallen, die sicher auch nicht Facebook schauen."

Einige reagieren hingegen mit Humor auf die Warnung: "Wie jetzt...? Das war keiner von euch...? Wer hat dann jetzt mein Silber?" Und: "Die sollten ruhig bei mir vorbeikommen. Ich würde denen sagen, dass sich irgendwas in meinem Keller befindet, was wertvoll ist. Vielleicht bekomme ich somit endlich meinen Keller aufgeräumt."

Video: 10 der kuriosesten "Bares für Rares"-Raritäten und Fundstücke

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.