Basketball: Caki fordert eine Reaktion gegen wurfwütige Tiger

Wenn Alba im Kampf um eine gute Play-off-Position nicht noch weiter an Boden verlieren will, muss dringend ein Heimsieg gegen Tübingen her.

Berlin.  Der Basketball-Bundesliga (BBL) steht ein höchstspannendes Wochenende bevor. Spitzenreiter Ulm, seit 26 Spielen ungeschlagen, empfängt am Sonnabend (18 Uhr) den Tabellendritten Bayern München, beim Zweiten Bamberg ist am Sonntag (18 Uhr) die Nummer Vier aus Bayreuth zu Gast. Die Mannschaft von Alba Berlin trifft ebenfalls am Sonnabend (18 Uhr) in der Mercedes-Benz Arena auf die Tübingen Tigers. Die Chancen, dass Alba von den Niederlagen, die es in den Spitzenduellen geben wird, profitieren könnte, sind nach dem 81:93 zuletzt in Oldenburg aber eher theoretischer Natur.

Die ersten vier Plätze sind in weiter Ferne

Die Berliner mussten Bonn passieren lassen, sind Sechster und die ersten vier Plätze, die das Heimrecht zumindest in der ersten Play-off-Runde brächten, in weiter Ferne. Die Blickrichtung ist klar: In den letzten fünf Spielen der Hauptrunde müssen zuallererst Siege her, um die Verfolger Ludwigsburg und Oldenburg auf Distanz zu halten.

Die Tübinger kommen als Tabellenfünfzehnter und verloren zuletzt fünf mal in Folge. Dennoch könnte Ungemach drohen, denn Albas Team kassierte in Oldenburg 93 Punkte, weil es in den entscheidenden Phasen schlecht verteidigte und zu viele Distanzwürfe der Baskets zuließ. Vor einer ähnlichen Herausforderung wird die Mannschaft von Ahmet Caki gegen die Tigers stehen.

Kein anderes Team wirft so oft aus der Distanz

Kein anderes Team in der Liga sucht seinen Erfolg so oft von jenseits der Dreierlinie wie Tübingen (27 Versuche pro Spiel, Trefferquote ...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen