Bauarbeiten: Kosten für die Sanierung der Zoobrücke könnten sich verdoppeln

Die bisherigen Kosten beliefen sich auf 4,9 Millionen Euro.

Die Erneuerung der Asphaltdecke auf der Zoobrücke wird voraussichtlich doppelt so teuer wie geplant. Bisher wurden die Gesamtkosten mit rund 4,9 Millionen Euro veranschlagt, nun geht die Verwaltung von 9,6 Millionen Euro aus. Eine entsprechende Beschlussvorlage wird die Stadt am 4. April dem Rat vorlegen.

Bei der Ausschreibung der Arbeiten für den Teil der Brücke, der sich über dem Rhein befindet, hätten sich bereits Kosten von 6,18 Millionen Euro ergeben, so die Verwaltung in einer Pressemitteilung. Bisher wurde mit 3,54 Millionen Euro kalkuliert. Unter anderem hätten die enge Terminplanung, höhere Lohnkosten und die gute Konjunktur im Bauwesen zu der Kostensteigerung geführt, so die Verwaltung. Von April bis Oktober soll die Fahrbahn  erneuert werden. Die Zeit drängt, denn die Arbeiten sollen abgeschlossen sein, bevor die Sanierung der Mülheimer Brücke Ende des Jahres startet.

„Kostensteigerungen sind üblich“

Saniert wird auch die rechtsrheinische Fahrbahn der Zoobrücke im Abschnitt von der Wendeltreppe in den Rheinpark bis zur Höhe des Auenwegs, der unterhalb der Brücke entlang führt. Hierfür ist zwar noch keine Ausschreibung erfolgt, doch auch in diesem Fall geht die Stadt von einer Kostenerhöhung von 1,41 Millionen auf etwa 3,43 Millionen Euro aus.

„Kostensteigerungen sind üblich, aber eine Verdoppelung ist eher selten“, so Roman Suthold vom ADAC. Der Bausektor sei derzeit überhitzt, „die Bauunternehmen können sich aussuchen, was sie machen und zu welchem Preis“. Derzeit konkurrierten die Kommunen um die Bauunternehmen und nicht umgekehrt. Die Stadt müsse aufpassen, dass nicht auch künftige Projekte aus dem Ruder laufen, so Suthold. Realistischere Kalkulationen könnten hier hilfreich...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen