"Bauer sucht Frau": Datingshow-Hopper wieder abserviert

Ute Nardenbach
·Lesedauer: 4 Min.

Klarer Fall von gekränktem Ego bei "Bauer sucht Frau" (RTL): Nach der Entscheidung von Biobäuerin Denise teilte Trash-TV-Sternchen Till ordentlich aus. Sein erfolgreicherer Konkurrent war auf 180: "Der denkt, er kriegt alle Frauen."

Tag der Entscheidung bei Bio-Bäuerin Denise: Einen ihrer beiden Muskelprotze schickte die attraktive Blondine in der aktuellen Folge von "Bauer sucht Frau" nach Hause. Bademeister Till, der auf dem Hof eher mit zwei linken Händen glänzte, musste die Koffer packen: "Leider zählt ja nicht nur das Äußere! Du bist nicht so der Typ, der an meine Seite passt!", erklärte die 32-Jährige in Anwesenheit von Moderatorin Inka Bause. Das bekam Dating-TV-Sternchen Till, der es zuvor schon bei "Die Bachelorette", "Love Island" und "Temptation Island" probiert hatte, in den falschen Hals.

"Ich bin sehr überrascht. Das passt überhaupt nicht zusammen!", kommentierte er Denise' Entscheidung für Zeitsoldat Sascha. Bei der Verabschiedung trat der 31-jährige Bademeister noch mal nach: "Wenn ich ehrlich sein darf, würde ich nicht drauf wetten, dass es bei euch lang hält!"

Das hatte gesessen. Denise war sprachlos. Konkurrent Sascha wiederum machte gegenüber den Kameras seinem Ärger Luft: "Ich dachte, ich spinne! Da merkt man, dass Till ein Mensch ist, der denkt, er kriegt alle Frauen. Da war er gekränkt in seinem Ego, sonst hätte er gar nicht so einen Spruch rausgehauen!"

Rekord bei “Bauer sucht Frau”: Jungbauer Patrick erhält die meisten Bewerbungen

"Bauer sucht Frau" (RTL): Bikini-Contest um Rekord-Bauer Patrick

Rinderzüchter Patrick konnte sich unterdessen nicht zwischen seinen beiden verbliebenen Hofdamen Julia und Sofia entscheiden. Bei einem Badepicknick wollte der 24-jährige Jungbauer "mal den einen oder anderen Blick erhaschen". Zunächst musste er sich allerdings entblättern, sehr zur Freude von Julia: "Er hat ein bisschen Babyspeck, und ich mag was zum Anpacken!" Bei den jungen Damen gab es allerdings gar nichts zu meckern: "Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen!", gestand der Rinderzüchter, als er sie im Bikini erblickte. "Die beiden haben 'ne Hammer-Figur!"

Seiner Entscheidung brachte das den Baden-Württemberger aber auch nicht näher. In Einzelgesprächen fühlte er den Kontrahentinnen auf den Zahn. Sein Kritikpunkt an Sofia: Bei Umarmungen hat sie nie richtig "zugegriffen". Ihre Erklärung dafür leuchtete allerdings ein: "Wenn da noch andere Mädels dabei sind, dann komm ich mir blöd vor, wenn ich an ihm herumtatsche!" In trauter Zweisamkeit legte sich Patrick nun gemütlich in Sofias Schoß.

Auftritt Julia: "Der Anblick hat mir überhaupt nicht gefallen! Die Situation muss ich auflösen und den Patrick mir jetzt krallen!", gestand die 25-Jährige nach ihrer Rückkehr aus dem See und bat um eine Privataudienz. Unter vier Augen mit dem Bauern musste sich nun Julia erklären: "Richtig gekämpft um mich hast du nie!", warf ihr Patrick vor. Entsetzen bei der Münchnerin: "Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Ich bin halt nicht so ein aufdringlicher Mensch." Bei der anschließenden Umarmung mit Julia spürte Patrick "es knistern", dennoch bat er um noch mehr Bedenkzeit: "Nachher schick ich die Falsche heim. Das will ich auf keinen Fall!"

Vulgäre Ausfälle in Hessen: Die Hofdame nimmt's gelassen

Sachse Lutz hat seine Herzdame bereits gefunden. Der 52-jährige Rinderzüchter brachte Erzieherin Steffi nun eines seiner liebsten Hobbys nahe: die Highland Games. Sein Auftritt im Kilt versetzte die Hofdame abermals in Verzückung: "Der erotische Gedanke, der ist einfach dabei!", gestand Steffi. Und bei der Disziplin Steinstoßen: "Ich find das total klasse, dass so ein großer starker Mann sich so geschmeidig bewegen kann!" Geknutscht wurde auch wieder, und der Sachse war überglücklich: "Das Herz klopft. Manchmal fühlt man sich wie siebzehneinhalb. Ich hätte nie gedacht, dass man das nochmal erleben könnte!"

Große Gefühle auch in Hessen: Bei einem Fest stellte der humorvolle Landwirt Thomas Freunden und Familie seine Bianca vor und erklärte zu Tränen gerührt: "Danke, dass es dich gibt, dass du da bist!" Da verzeiht man vielleicht auch ein paar vulgärere Ausrutscher wie: "Handschuh-Arbeit ist wie Kondom-Fi...!" Bianca zumindest kann mit Thomas' Mundwerk umgehen: Auf seinen Spruch "Du weißt schon, dass mir Sex wichtig ist, weil Sex ist immer wichtig. Es kann auch um sieben sein ..." entgegnete die Assistentin der Geschäftsführung: "Ich bin zeitlich flexibel!"

Amour in Unterfranken: In der Wanne ist noch Platz!

Schweinebauer Thomas stand derweil noch vor dem allerersten Treffen mit seinen auserwählten Damen. Der 38-Jährige ist bereits seit zehn Jahren Single, dabei nennt er eine Badewanne für zwei Personen sein Eigen: "Ich liege alleine drin!", beschwerte er sich.

Bürokauffrau Gaby aus Hessen wollte das ändern und Thomas mit kreativer Hand-Malerei von sich überzeugen. Da hatte sie allerdings die Rechnung ohne Wienerin Nicole gemacht. Die forderte nämlich sogleich private Zeit mit dem Bauern ein und nutzte diese gekonnt: "Es war das erste Mal, dass mir jemand direkt französisch was ins Gesicht gesagt hat!", gestand Thomas begeistert, der sich prompt gegen Gaby entschied. Die trat sichtlich getroffen und den Tränen nah den Heimweg an.

“Bauer sucht Frau” - Diese Landwirte sind Kult!