"Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause erzählt von Zwangsstörung

"Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause erzählt von Zwangsstörung

Das Strahle-Lächeln von Inka Bause ist regelrecht ansteckend. Stets sorgt sie in der RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau" für gute Stimmung. Doch die TV-Moderatorin hat eine Krankheit, über die sie nun offen spricht.

In dem Klatschblatt "Das Neue" enthüllt Inka Bause, dass sie unter einer Zwangsstörung leidet. "Wenn ich angespannt bin, dann merke ich, dass ich bei Fußbodenplatten nicht auf die Linie treten kann", wird die 48-Jährige zitiert. Das Aushängeschild von "Bauer sucht Frau" zählt somit zu rund zwei Millionen Menschen in Deutschland, die eine Zwangsstörung haben.

Inka Bause ist nicht die einzige Promi-Dame, die offen mit einem psychischen Leiden umgeht. Auch TV-Maklerin Hanka Rackwitz steht offen zu ihren Neurosen. Denen stellte sich die 48-Jährige im "Dschungelcamp 2017" und stieß dabei immer wieder an ihre Grenzen.

So schlimm wie bei Hanka Rackwitz ist es bei Inka Bause mit den Zwangsstörungen aber nicht. Vielleicht findet sie genug Ablenkung bei "Bauer sucht Frau". Schon seit zwölf Jahren verkuppelt die Blondine liebeshungrige Landwirte. Selbst hat der TV-Star bisher aber noch nicht den Richtigen gefunden. Woran das liegt?

"Weil ich nicht die Männer finde, die mich wirklich interessieren", sagt Inka Bause in der Zeitschrift "Super Illu"; und erklärt auch, was ihren Verehrern bisher fehlte: "Die den sprichwörtlich Arsch in der Hose haben, mir Paroli zu bieten. Das ist bei mir nicht einfach."

Zudem habe die "Bauer sucht Frau"-Liebesflüsterin auch ziemlich hohe Ansprüche. "Da muss schon ein anständiger Kerl kommen, muss ich ehrlich sagen, der muss schon ein Kracher sein." Die Fans drücken ihr sicher die Daumen, dass sie bald so einen Traummann findet.

Sehen Sie auch: BsF-Narumol weiß: Darum klappt’s bei vielen Bauern nicht!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen