Bauern wollen erneut gegen schärfere Umweltauflagen protestieren

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) mahnt angesichts der Bauernproteste gegen Klimaschutzauflagen Gespräche an. "Wir müssen dringend reden", sagte der Vorsitzende Jörg-Andreas Krüger der "taz" (Mittwochsausgabe). Auch die FDP fordert Gespräche

In mehreren Städten wollen am Dienstag erneut Landwirte auf die Straße gehen. Die Initiative "Land schafft Verbindung" will nach eigenen Angaben "wieder bundesweite Demonstrationen veranstalten", ab neun Uhr sollen demnach an verschiedenen Orten Aktionen beginnen, unter anderem eine Traktor-Demo in Frankfurt am Main. Der Protest richtet sich in erster Linie gegen die geplante Verschärfung der Düngeverordnung sowie gegen das neue EU-Klimaschutzprogramm Green Deal.

Am Freitag wollen Bauern ebenfalls bundesweit protestieren. Die Initiative hatte zu Demonstrationen aufgerufen, weil die Regierung den Bauern bei den Streitthemen nicht wie gefordert entgegen gekommen war. "Die Trecker werden so lange weiterfahren, bis Experten aus unseren Reihen unverzüglich mit an den Tisch geladen werden", erklärte Land schafft Verbindung auf Facebook.