Bauernproteste gegen Multis und Freihandelsregeln der WTO

Bauernproteste gegen Multis und Freihandelsregeln der WTO

Nach einem Aufruf von Bauernorganisationen demonstrierten zur 12. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation (WTO) rund 600 Menschen in Genf gegen die Freihandelsregeln der Welthandelsorganisation.

Die WTO organisiert letztlich Spekulation, unter anderem mit Nahrungsmitteln, und das gilt heute umso mehr in dem geopolitischen Kontext.

Die WTO-Regeln gäben Anreize, die Nahrungsmittelanbau durch Exportrodukte zu ersetzen. Hier privatisieren große multinationale Konzerne Land und natürliche Ressourcen auf Kosten der einheimischen Bauerngemeinschaften, so die Kritiker.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.