Bayern München trennt sich von Torwarttrainer Tapalovic

Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem langjährigen Torwarttrainer Toni Tapalovic getrennt. Das teilte der Fußball-Rekordmeister am Montagabend mit. Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic begründete die Trennung mit "Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit".

Noch am Mittag hatte sich Bayern-Cheftrainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz diplomatisch über Tapalovic geäußert, der im Juli 2011 gemeinsam mit Nationaltorhüter Manuel Neuer von Schalke 04 an die Säbener Straße gewechselt war. "Es ist wichtig, dass jeder seinen Beitrag leistet und seine Verantwortungsbereiche kennt", sagte Nagelsmann: "Da kann auch ein Torwarttrainer Dinge verbessern."

Neuer reagierte bei Instagram erwartet betroffen auf die Demission seines Freundes: "Mit dir verlässt nach 11,5 Jahren nicht nur ein absoluter Pionier des modernen Torwartspiels, sondern vor allem auch ein großartiger Mensch den Klub. Jeder, nicht nur in München, weiß, dass all diese Erfolge ohne dich niemals möglich gewesen wären! Nicht zuletzt hast du auch mich und mein Torwartspiel geprägt und auf ein neues Level gehoben. Ich werde dich vermissen!"

Medienberichten zufolge sollen die Differenzen zwischen Nagelsmann und Tapalovic trotz monatelanger Versuche von Salihamidzic nicht ausgeräumt worden sein. Auch die Posse um Alexander Nübel soll eine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben: Das Verhältnis der Monaco-Leihgabe zu Tapalovic, einem Vertrauten des verletzten Stammkeepers und Kapitäns Neuer, gilt als belastet.