Nach starkem Debüt: Bayern erteilt Mai-Transfer Absage

Maximilian Lotz, Kerry Hau
Lukas Mai steht vor seinem Bundesligadebüt für den FC Bayern

Im Hinblick auf den Halbfinal-Kracher des FC Bayern in der Champions League gegen Real Madrid (Mittwoch, ab 20.15 Uhr im LIVETICKER) hat Jupp Heynckes im Bundesliga-Spiel bei Hannover 96 kräftig rotiert - was einem erst 18 Jahre alten Talent seinen ersten Bundesliga-Einsatz bescherte.

Lukas Mai, Kapitän der U19-Mannschaft, reiste am Samstag mit den Profis zur Partie in Niedersachsen und stand als Innenverteidiger auch gleich an der Seite von Jerome Boateng in der Startaufstellung.

Mais Debüt lief reibungslos: Bayern siegte 3:0, die Nachwuchshoffnung - für die Niklas Süle auf die Sechser-Position im defensiven Mittelfeld rückte - hatte also kein Gegentor zu verantworten. Mai präsentierte sich sicher am Ball und hellwach in den Zweikämpfen.

Kurioserweise schien zuvor ausgemacht, dass Mai die Bayern nach der Saison verlassen würde. Das ist nun offensichtlich nicht mehr der Plan: "Lukas verlässt Bayern nicht", stellte Sportchef Hasan Salihamidzic klar.


Heynckes gerät ins Schwärmen

Zwar entschied er nur 39 Prozent der Duelle für sich, war aber kein Schwachpunkt. Ganz im Gegenteil: Er störte Hannovers Angreifer immer direkt bei der Ballannahme. Sein Passspiel mit 90 Prozent angekommenen Zuspielen war zudem über jeden Zweifel erhaben.

"Es freut mich ganz besonders, dass er ein gutes Spiel gemacht hat", lobte Thomas Müller den Frischling aus dem eigenen Nachwuchs.

Auch Trainer Heynckes schwärmte: "Er hat ja schon mittrainiert und einige Testspiele bestritten. Mir imponiert, dass er unaufgeregt spielt. Er ist kopfballstark und hat eine gute Spieleröffnung. Er darf Fehler machen. Hat er aber nicht. Ich bin hochzufrieden."


Seit 2014 beim FC Bayern

Der in Dresden geborene Mai - voller Name: Lars Lukas Mai - wechselte 2014 von der Jugend von Dynamo Dresden zu den Münchnern. Sein älterer Bruder Sebastian spielt bei Preußen Münster in der Dritten Liga.

2017 führte Mai Bayerns B-Jugend zum ersten Meistertitel seit 2007. Er ist U18-Nationalspieler, im vergangenen Jahr war er Abwehrchef des U17-Nationalteams, als es bei der EM in Kroatien das Halbfinale erreichte. Für seine starken Leistungen zeichnete ihn der DFB 2017 mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze aus.


HSV buhlt um Mai

Nach der Saison läuft Mais Vertrag aus. Wie die Bild zuvor berichtet hatte, sollte er danach zusammen mit Stürmer Manuel Wintzheimer zum Hamburger SV wechseln. Auch der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04 sollen sich um das Duo (das dieselbe Berater-Agentur hat) bemüht haben. 

Salihamidzic will davon nun nichts mehr wissen. In punkto Vertragsverlängerung, erklärte Salihamidzic, "sind wir in guten Gesprächen".

-----

Lesen Sie auch:

Die Edeljoker machen's! Bayern bereit für Real

Sechs Gründe für das Bayern-Triple

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen