Bayern-Star Lahm warnt vor Rechtsruck in Deutschland

FC-Bayern-Kapitän Philipp Lahm hat ein Bekenntnis gegen einen Rechtsruck in Deutschland abgelegt

FC-Bayern-Kapitän Philipp Lahm macht gegen Rechtspopulisten mobil. "Wir alle haben Jahre dafür gearbeitet, dass Deutschland ein weltoffenes Land geworden ist", sagte der Starfußballer der "Welt am Sonntag". "Ich denke, was vermutlich die meisten von uns denken: Dass Deutschland nicht rechts werden darf, dass nicht die Falschen, die Populisten, mehr Macht bekommen dürfen."

Der 33-Jährige rief zur Wahrung der offenen Gesellschaft auf. "Wir sollten alles dafür tun, dass das auch so bleibt", sagte Lahm. "Wir leben hier in einer gesunden Gesellschaft. Das darf nicht verloren gehen."

Besorgt äußerte sich Lahm auch wegen des Erstarkens extrem rechter Parteien in europäischen Nachbarländern wie Frankreich und Holland. "Ich blende das nicht aus - definitiv nicht", sagte er.

Bei der Wahl in Holland "waren die Rechtspopulisten - Gott sei Dank - nicht so stark, wie befürchtet", sagte der Sportler. "Aber im Frühjahr wählt Frankreich, im Herbst Deutschland. Ich denke, es ist wichtig, dass wir nicht nur alle darüber nachdenken, sondern vor allem darüber sprechen."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen