BBL-Gipfeltreffen: Alba stößt Bonn von der Spitze

Der amtierende Meister und Pokalsieger Alba Berlin hat im Gipfeltreffen der Basketball Bundesliga (BBL) die Telekom Baskets Bonn von der Spitze gestoßen. In der Max-Schmeling-Halle siegte Alba 81:76 (48:44) und zog damit an den Rheinländern vorbei. Eine deutliche Niederlage kassierte derweil Mitfavorit Bayern München.

In einer hart umkämpften Partie in Berlin hatte sich lange keine Mannschaft absetzen können, die höchste Führung der Partie betrug bis zum Schlussviertel sechs Punkte für Bonn. Im Endspurt war es die ausgeglichene Offensive der Berliner, die die Überhand über Bonn gewann, das sich zu sehr auf den erneut starken TJ Shorts II verließ.

Der gebürtige US-Amerikaner, der für Nordmazedonien spielt, war mit 30 Zählern Topscorer der Partie. Albas Trainer Israel Gonzalez hatte bereits vor der Partie vor ihm gewarnt. Shorts sei ein "effizienter Scorer", der "jede Defense vor Herausforderungen stellt". Für Gonzalez' Klub überzeugte der israelische Spielmacher Tamir Blatt mit 13 Punkten.

Bayern München verpasste später am Sonntagabend die Chance, den Rückstand auf das Führungsduo konstant zu halten. Bei den MHP Riesen Ludwigsburg verloren die Münchner deutlich 68:96 (32:53) und zeigten als Folge der hohen Doppel-Belastung ungewöhnliche defensive Schwächen.

Ludwigsburgs Yorman Polas Bartolo (28 Punkte) war kaum zu stoppen. Auch Prentiss Hubb, erst vergangene Woche nach einer Knöchel-OP zurückgekehrt, zeigte mit 20 Zählern eine starke Leistung. Auf Seiten der Bayern war Cassius Winston (21) bester Werfer. Es war das vierte Spiel in acht Tagen für die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri.