Beachvolleyball: Golden Girls auf neuer Titel-Mission

Die Olympiasiegerinnen Ludwig/Walkenhorst starten beim Turnier in Münster erstmals gemeinsam in dieser Saison. Sie haben hohe Ziele.

Berlin.  Vor einem Jahr lief ein Interview mit Laura Ludwig und Kira Walkenhorst noch so ab: Terminvereinbarung via WhatsApp, Treffen in Hamburg, eine Stunde Gespräch, danach noch eine halbe Stunde beim Kaffee sitzen und über das Leben philosophieren. Inzwischen sind die gebürtige Berlinerin Ludwig (31) und die aus Essen stammende Walkenhorst (26) Olympiasiegerinnen im Beachvolleyball. Interviewanfragen sammelt Manager Andreas Scheuerpflug, und der erteilt auch mal eine Absage.

Im deutschen Fernsehen sahen 8,55 Millionen zu

Die veränderte Kommunikation hat nichts mit der Mentalität des Teams zu tun. Ludwig/Walkenhorst sind weder abgehoben noch unwillig, Termine wahrzunehmen. Sie sind einfach so gefragt wie nur wenige Sportler außerhalb des Fußballs. Fototermine, Galas, Talkshows oder auch private Glückwunschbotschaften werden bei den Olympiasiegerinnen angefragt. "Wir können leider nicht alle Anfragen bedienen, deshalb muss man im Sinne der Athleten auch mal etwas absagen", erklärt Manager Scheuerpflug.

8,55 Millionen Zuschauer sahen im August das olympische Halbfinale mit Ludwig/Walkenhorst im deutschen Fernsehen – der Topwert der Spiele. Seitdem haben sich die beiden Athletinnen zu Werbefiguren entwickelt, sind Teil der neuen Kampagne des IOC-Partners Bridgestone und haben außerdem mit Ladival einen neuen Partner gewonnen. "Die beiden haben einen Bekanntheitsgrad erreicht, der sie auch außerhalb des Sports für Werbepartner interessant macht", erklärt Scheuerpflug.

Veranstalter in Münste...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen