Beatles, Luden, Schießereien: Kult-Wirtin Rosi: Mein wildes Leben auf dem Kiez

Als auf St. Pauli zu Beginn der 60er Jahre die neue Musikkultur und der jugendliche Aufbruch gefeiert wurden und die „Beatlemania“ tobte, war Kiez-Kultwirtin Rosi Sheridan McGinnity  mittendrin – und erlebte die Anfänge der später weltberühmten Band hautnah mit. Die Ex-Frau von Beatles-Entdecker Tony Sheridan feiert heute 50-jähriges Jubiläum ihrer „Rosis Bar“ auf dem Hamburger Berg und sagt trotz Cornern und Billig-Alkohol: „Ich bin um mein St.Pauli überhaupt nicht besorgt.“

„Der Tony hätte alle haben können, und ich einen anderen – sie waren alle in mich verliebt“, Rosis Augen funkeln, wenn sie von den alten Zeiten, von ihrer Jugendliebe und Vater ihres Sohns, dem Beatles-Förderer Tony Sheridan spricht. Es waren wilde Zeiten, in denen sich die damals erst 19-jährige Kellnerin aus der Kult-Kneipe „Kaiserkeller“ und der Engländer, der in seiner Heimat bereits ein bekannter Musiker war, verliebten.

Kult-Wirtin Rosi: Mein wildes Leben auf dem Kiez

Auf der Reeperbahn tobte damals Aufbruch, Rock’n’Roll und „jeder junge Mensch hatte die Unruhe im Arsch“, wie die heute 79-Jährige sagt. 1959 fing das junge Mädchen, das damals noch Rosemarie Heitmann hieß, hinterm Tresen an. „Kaiserkeller“-Besitzer und Kiezgröße  Bruno Koschmider hatte die Beatmusik-Gruppe und Begleitband des Musikers Tony Sheridan aus Liverpool, damals mit den noch blutjungen Mitgliedern Paul McCartney, John Lennon, George Harrison, Stuart  Sutcliffe und Pete Best, für seinen Nachtclub engagiert – so, wie es viele der Kiezwirte damals taten.

„Rosis Bar“ in Hamburg: So lernte sie die Beatles kennen

Ab 1960 spielten die Beatles insgesamt 58 Nächte im Keller-Club in der Großen Freiheit 36. „Rosi, das ist die neue englische Band, bedien' die mal“, erinnert sich Rosi an die Worte ihres ehemaligen Chefs, als Tony Sheridan mit seinen Schützlingen Paul McCartney & Co. reinkam. „Die ganzen Engländer, die nach Hamburg kamen, waren alles ganz andere Typen, als das, was wir  sonst kannten, alle gertenschlank und gut angezogen“, sagt Rosi, die damals schon nächtelang Rock’n’Roll tanzte.

Tony Sheridan, der den Beatles in Hamburg ihr Handwerk beibrachte,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo