Beauty-Geheimtipps aus anderen Ländern

Carolin Klar
Freie Autorin für Yahoo Style
Frauen auf der ganzen Welt interessieren sich für die Beauty-Geheimnisse der Asiatinnen. Wer will nicht so einen Teint? (Bild: Getty Images)

K-Beauty, J-Beauty, C-Beauty – die Koreanerinnen, Japanerinnen und Chinesinnen werden weltweit für ihren makellosen Teint und ihre glänzenden Haare bewundert. Der Blick nach Südosten lohnt sich daher besonders, wenn man sich Schönheitstricks von Frauen aus anderen Ländern abschauen will. Wir verraten euch fünf Beauty-Waffen der Asiatinnen. Damit ihr sie bei Interesse gleich ausprobieren oder in eure Pflege-Routine aufnehmen könnt, geben wir euch direkt kurze Anleitungen dazu!

1. Reiswasser für Haut und Haar

Die Asiatinnen baden in Reiswasser, waschen ihr Gesicht damit und spülen es über ihr Haar. Genau genommen hat die Verwendung von Reiswasser als Beauty-Helfer eine jahrhundertealte Tradition in Japan. Und inzwischen begeistern sich Frauen auf der ganzen Welt ebenfalls dafür. Denn: Dem Wasser von eingelegtem Reis wird eine nährende und antioxidative Wirkung nachgesagt. Die enthaltenen B-Vitamine, Mineralien und Antioxidantien sowie das Vitamin E sollen einen gesunden Teint verleihen, der Hautalterung vorbeugen und dem Haar Kraft und Glanz geben.

Für die Herstellung von Reiswasser musst du den Reis erst abwaschen und dann 15 bis 30 Minuten in kaltes Wasser einlegen oder besser noch: kochen! Das Verhältnis Reis zu Wasser ist circa 1:5. Als Variante kannst du das Ganze weitere 24 bis 48 Stunden in einem geschlossenen Behälter wie etwa einem Topf oder einer Flasche stehen lassen. Dann fermentiert das Reiswasser – das heißt es gärt. Die Inhaltsstoffe werden dadurch noch intensiver.


2. Mineralwasser fürs Gesicht

Sprudelwasser gibt nicht nur als Getränk dem Körper wichtige Mineralstoffe. Die im Wasser aus der Flasche enthaltenen Salze und das Kohlendioxid stärken auch die Haut und lassen sie strahlen. Koreanerinnen und Nachahmerinnen von Frankreich bis Amerika schwören daher auf Sprudel als Beauty-Helfer für ihre Gesichtsbehandlung. Die Haut wird durch das CO²-haltige Mineralwasser durchblutet, porentief und gleichzeitig sanft gereinigt.

Der Beauty-Trick: Das Sprudelwasser einfach nach der Gesichtsreinigung auf die Haut gegeben – entweder mit einem Wattepad oder mit den Händen verteilen.

3. Adzukibohnen für Gesicht und Körper

Die mit den Mungobohnen verwandten Adzukibohnen tun dem Körper in gekochten Gerichten Gutes, sind aber auch für die Haut wohltuend. Japanische Frauen verwenden sie schon seit über 1300 Jahren in gemahlener Form als Peeling. Die roten Bohnen haben eine hautberuhigende und antioxidative Wirkung. Außerdem regen sie die Durchblutung an und beseitigen Schmutz und abgestorbene Zellen. Eine tolle Beauty-Waffe bei Akne oder Mitessern! An anderen Körperstellen, wie etwa den Oberarmen, kann die Adzukibohnen-Paste die Haut genauso glätten.

So geht’s: Die Bohnen in einem Mixer oder in einer Kaffeemühle mahlen und einen halben Teelöffel mit ein paar Tropfen Wasser in der Hand zu einer Paste verrühren. Auf der angefeuchteten Haut anwenden und abwaschen.

4. Kurkuma-Maske fürs Gesicht

Die Chinesinnen schwören auf Kurkuma im Gesicht. Das gelbe Gewürzpulver aus der Safranwurzel mit seinen antiseptischen Eigenschaften hilft zum Beispiel dabei, Pickel zu bekämpfen. Zu einer Gesichtsmaske angerührt beseitigt es zudem Mitesser.

Um der Haut ein softeres Erscheinungsbild zu geben, einfach zwei Teelöffel Mehl, einen Teelöffel Kurkuma, drei Teelöffel Milch (oder Joghurt) und wahlweise ein paar Tropfen Honig vermengen. Die Maske dann auf das gereinigte und angefeuchtete Gesicht auftragen.

Gut zu wissen: Kurkuma pur hinterlässt schnell Flecken auf Kleidungsstücken und Möbeln, also Vorsicht beim Anrühren. Eine Gelbfärbung des Gesichts durch die Maske erkennt man auf blasser Haut bei 5 bis 15 Minuten Anwendung jedoch allerhöchstens selbst. Also keine Angst vorm Ausprobieren und zeitlich Variieren. Bei der nächsten Gesichtsreinigung lässt sich ein eventuell vorhandener Hauch von Kurkuma wunderbar entfernen.


5. Baby-Shampoo für die Augen

Es ist wichtig, jeden Tag sein Gesicht und die Haut um die Augen herum zu reinigen. Augen-Make-up kann die Augenpartie austrocknen oder irritieren und die Poren verstopfen. Selbst nach einem Make-up-freien Tag muss der Schmutz entfernt werden, der sich aus der Luft auf der Haut abgesetzt hat. Asiatinnen wie die philippinische Bloggerin und Make-up-Artistin Bing Castro greifen für die milde Reinigung der Augenpartie zu einem Mix aus sanftem Baby-Shampoo und Wasser.

Das Beauty-Rezept lautet: Baby-Shampoo und Wasser eins zu eins mischen und mit einem Q-Tip auftragen – allerdings nicht bei Lidrandentzündungen und empfindlichen Augen!

Lieber fertig kaufen statt selber machen?

Falls ihr nicht selbst abmessen und rühren wollt: Kurkuma, Mineralwasser und Co. haben die Hersteller natürlich auch in ihren Beauty-Produkten verarbeitet. Die englischen Bezeichnungen sind “Tumeric Masque”, “Mineral Toning Water” und “Adzuki Bean Scrub”.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Genialer Beauty-Hack sorgt für volle Augenbrauen