"Beginne bald mit einer Therapie": Ex-"Bachelorette" Gerda Lewis offenbart mentale Probleme

·Lesedauer: 2 Min.
Gerda Lewis will professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. (Bild: 2021 Joshua Sammer / Getty Images)
Gerda Lewis will professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. (Bild: 2021 Joshua Sammer / Getty Images)

Auf den ersten Blick hat Gerda Lewis vieles, von dem andere Frauen träumen. Dennoch geht es der Ex-"Bachelorette" nicht gut, wie sie nun in einem Frage-Antwort-Spiel auf Instagram verriet.

Gerda Lewis hat vieles, von dem andere träumen: 2018 nahm sie an der 13. Staffel der Castingshow "Germany's Next Topmodel" teil. Ein Jahr später suchte sie als "Die Bachelorette" bei RTL nach der großen Liebe. Heute arbeitet die 29-Jährige vor allem als Influencerin. Und dennoch scheint es Lewis nicht so gut zu gehen, wie man glauben mag. Das jedenfalls verriet sie in einem Frage-Antwort-Spiel auf Instagram.

"Bist du stolz auf dich?", wollte ein User wissen. "Nein", antwortete Lewis und fuhr fort: "Ich muss ehrlich sagen, dass ich sehr streng mit mir selbst bin und in meinen Augen habe ich noch nichts geschafft, worauf man 'stolz' sein könnte. Ich sehe vieles, was ich erreicht habe eher als Glück." Dies liege aber auch daran, dass es ihr "mental nicht so gut geht seit Monaten", fuhr sie fort: "Beginne bald mit einer Therapie."

Dieses Bekenntnis ließ ihre Fans aufhorchen: "Dürfen wir erfahren, warum es dir seit Monaten nicht so gut geht?", fragte einer. "Es hat keinen richtigen Grund", antwortete Lewis: "Ich denke, ich habe vieles aus der Vergangenheit nicht richtig verarbeitet, sondern eher verdrängt und irgendwann holt es einen wieder ein. Es bilden sich Muster, die sich immer und immer wiederholen, wenn man nicht an der Ursache 'arbeitet'."

Die Shitstorms haben Spuren hinterlassen

Seit Monaten fühle sie sich ausgelaugt, sei schlecht gelaunt, unmotiviert und selbstkritisch. Sie vergleiche sich extrem viel mit anderen und werte sich selbst ab: "Obwohl ich alles habe, was ich brauche, habe ich immer das Gefühl, nicht genug zu tun und kann nicht abschalten oder entspannen", fuhr sie fort. Und auch die vielen Shitstorms setzten ihr zu: "Ich habe mich davon nie unterkriegen lassen, aber es hinterlässt trotzdem Spuren."

Natürlich sei ihr bewusst, dass es vielen Menschen "wirklich schlecht geht": "Aber wenn du mental ungesund bist, dann kannst du das nicht auf Knopfdruck abschalten, sondern musst daran gezielt arbeiten", erklärte sie. Durch die Therapie hofft sie nun, ein neues Lebensgefühl zu bekommen.

Von ihren Fans wünscht sich die Influencerin, dass sie dem Thema mentale Probleme mehr Aufmerksamkeit schenken, und: "Tut mir bitte einen Gefallen und denkt nicht, ihr müsstet Follower oder Geld haben, um glücklich zu sein." Am Ende zeigt sich Lewis allerdings auch optimistisch: "Wenn ich daran arbeite, dann wird es mir mit Sicherheit ganz bald besser gehen und ich bin wieder die Alte."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.