Behörden orten Blackboxen von abgestürztem Flugzeug in Indonesien

·Lesedauer: 1 Min.
Taucher ziehen Trümmerteile aus dem Meer

Bei der Suchaktion nach dem abgestürzten indonesischen Flugzeug mit 62 Menschen an Bord haben die Behörden die Blackboxen der Maschine vor der Küste der Insel Java geortet. Taucher sollen die zwei Geräte nun bergen, sagte Soerjanto Tjahjanto, der Chef der indonesischen Verkehrssicherheitsbehörde, am Sonntag. Die Maschine der indonesischen Fluggesellschaft Sriwijaya Air war am Samstag nur wenige Minuten nach dem Start in der Haupstadt Jakarta vom Radar verschwunden.

Die Boeing-Maschine gilt seither als vermisst. Mithilfe der Blackboxen erhoffen sich die Behörden, den Absturzhergang nachvollziehen zu können. Die Unglücksursache war zunächst weiter unklar.

Alle 62 Menschen an Bord waren Indonesier, darunter zehn Kinder und zwölf Besatzungsmitglieder. Geplantes Ziel des Flugs SJ182 war das anderthalb Flugstunden entfernte Borneo.

Am Sonntagmorgen hatte die Polizei den Fund von Leichenteilen und Trümmern vor der Küste von Jakarta gemeldet. Auch mutmaßliche Besitztümer von Passagieren des Flugzeugs wurden demnach gefunden.

mkü/muk