Behörden-Studie: Schulsenator präsentiert erstaunliche Zahlen zu Corona-Fällen

·Lesedauer: 1 Min.

Hamburg diskutiert über die Öffnung der Schulen in der Corona-Pandemie. Ist das Festhalten am Präsenzunterricht in den Klassen angesichts steigender Infektionszahlen tatsächlich noch zu verantworten? Oder sind die Schulen doch relativ sicher? Eine vorläufige Datenauswertung der Hamburger Infektionszahlen, die Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Donnerstag vorgestellt hat, deutet darauf hin. „In Deutschland wird engagiert darüber diskutiert, welche Rolle der Schulbetrieb bei der Verbreitung der Pandemie spielt“, sagte Rabe auf einer Pressekonferenz. Weil es aber dafür nur wenige Daten gebe, werde man nun eine Studie in Auftrag geben, die für die Kultusministerkonferenz (KMK) aller Länder Klarheit schaffen soll. Hamburg: Corona-Fälle an Schulen – wo die Infektionen herkommen Hamburg ist bei der Datenauswertung ein Vorreiter, weil hier schon sehr früh und umfangreich Daten rund um das Infektionsgeschehen an Schulen gesammelt und ausgewertet wurden. Daher wurden die Hamburger Zahlen aus der Zeit zwischen Sommer- und...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo